Biografie

Ferdinand Friedensburg

NameFerdinand Friedensburg

Geboren am17.11.1886

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSchweidnitz/Schlesien

Verstorben am11.03.1972

TodesortBerlin

Ferdinand Friedensburg

Der deutsche Politiker, Jurist und Bergbaufachmann leitete von 1945 bis 1968 das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung. Er wurde im Jahr 1920 Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei. In der Zeit von 1927 bis 1933 war er Regierungspräsident in Kassel und zuvor Polizeivizepräsident von Berlin. Nach einer Zeit von 1933 bis 1945 ohne Amt - die Nationalsozialisten enthoben ihn von allen Ämtern - gehörte Ferdinand Friedensburg 1945 zu den Mitbegründern der CDU in Berlin, dessen stellvertretender Bürgermeister er von 1946 bis 1951 war. Im Jahr 1953 wurde Friedensburg als Professor an die Technische Universität Berlin berufen. Im Jahr 1951 hob Ferdinand Friedensburg die Vereinigung der Freunde des DIW Berlin aus der Taufe. 1971 ernannte ihn Berlin zum Ehrenbürger der Stadt.

NameFerdinand Friedensburg

Geboren am17.11.1886

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortSchweidnitz/Schlesien

Verstorben am11.03.1972

TodesortBerlin

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html