Biografie

Ellsworth Kelly

NameEllsworth Kelly

Geboren am31.05.1923

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortNewburgh, New York (USA).

Ellsworth Kelly

Der US-amerikanische Maler und Plastikkünstler war ein Vertreter der Minimal-Art und der Farbflächen-Malerei. Er zählt zu den wichtigsten amerikanischen Künstlern der Nachkriegszeit. Angeregt vom Neoplastizismus fand der Künstler bald zu einer geometrischen Kunstsprache, wobei er einfache Primärfarben einsetzte. Er wurde vor allem durch seine abstrakten Farbexperimente bekannt. Ellsworth Kelly beschäftigte sich neben der Malerei mit den Techniken der Graphik, des Reliefs, der Collagen und Plastiken, wobei er organische und geometrische Formen in dezenter bis kräftiger Farbigkeit schuf...
Ellsworth Kelly wurde am 31. Mai 1923 in Newburgh in New York geboren.

In den Jahren von 1941 bis 1943 absolvierte Ellsworth Kelly ein Studium am Pratt Institute in Brooklyn. Danach entstanden Aquarelle und Zeichnungen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges setzte Kelly seine Studien an der Bostoner School of Museum Arts fort. 1948 verließ er Boston und siedelte nach Paris über. Dort besuchte er die École des Beaux-Arts. In den Jahren 1950 und 1951 gab er an der America School in Paris Unterricht. Während seiner Zeit in Paris lernte er die Kunst der klassischen Moderne kennen. In dieser Zeit fand seine erste Einzelausstellung in der Galerie Arnaud statt. Künstlerisch entwickelte er sich zur geometrischen Ausdruckssprache, angeregt durch den Neoplastizismus.

Im Jahr 1951 entstand seine Arbeit "Colors for a large wall", die durch die Verwendung einfacher Primärarbeiten geprägt ist. 1954 verließ Ellsworth Kelly Paris und kehrte wieder nach New York zurück. Bis 1963 lebte er im Süden von Manhattan. Popularität gewann der Künstler durch zahlreiche Ausstellungen in dieser Zeit. So wurden seine Werke unter anderem in der Betty Parsons Galerie ausgestellt. Mit seinen Überlegungen zu Bild und Raum in der Kunst wurde Kelly in der internationalen Fachszene bekannt. So entstand im Jahr 1951 die Farb- und Formtheorie mit dem Titel "Line Form Color". Ellsworth Kelly ließ sich in seinem Stilausdruck beeinflussen von Malern wie Henry Matisse, Georges Braque oder Hans Arp sowie den Abstrakten Expressionisten und den Konstruktivisten. Seine Suche nach einem eigenen Kunstausdruck führte ihn auf Konzepte, die er für sich vereinnahmte.

So fand er für sich unter anderem die organischen Formen, die monochrome Farbgebung oder das Prinzip der zufälligen Verteilung von Elementen im Bild. Seine Gemälde und Skulpturen stattete der Künstler mit einer starken monochromen Farbigkeit aus, die er in organischen oder geometrischen Formen gestaltete. Oftmals setzte er sie aus Teilen wie Rhomben, Quadrate oder Rechtecke zusammen, die er sich aus der Wirklichkeit abschaute. Die Betonung auf die Farbe, der er eine eigene Realität zu geben versuchte, machte ihn zu einem Vertreter des Hardedge. Mit diesem Begriff, den der Kunstkritiker Jules Langsner aus Kalifornien einführte, ist eine klare Abgrenzung von Farbfeldern gemeint und steht in deutlicher Abgrenzung zum Abstrakten Expressionismus, so wie er von Jackson Pollock, Mark Rothko oder Barnett Newman vertreten wurde.

Die Abkehr Kellys vom Abstrakten Expressionismus ließ ihn auf eine anonyme Bildsprache mit großer Farbigkeit stoßen, mit der er der modernen Farbmalerei neue Impulse verschaffte. Stets gewichtete der Künstler Bild- und Skulpturkunst gleichwertig. Aufgrund dieser Auffassung entstanden in seinen Realisierungen komplexe Kompositionen. Dafür steht unter anderem die 1986 entstandene Arbeit mit dem Titel "Houston Triptych", die für das Museum of Fine Arts in Houston entstand. Die Gestaltung ist so angelegt, dass das Gesamtkunstwerk nicht auf den ersten Blick erschlossen wird. Das Werk "Yellow Curve", entstanden 1990, mit dem Hauptmotiv der Biegung, kann sowohl als Malerei-Kunstwerk wie auch als Skulpturkunst eingestuft werden.

In den Jahren 1964, 1968 und 1977 war Ellsworth Kelly auf der documenta in Kassel vertreten. 1991 nahm er an der Whitney Biennale in New York teil. Darüber hinaus beteiligte er sich an weiteren internationalen Ausstellungen. Zu Kellys Gesamtwerk zählen auch Zeichnungen nach der Natur wie zum Beispiel Blätter und Blüten. Die hohe Anzahl geben dieser Kunsttechnik einen bedeutenden Wert im Schaffen des Künstlers. 2000 bekam er den Praemium Imperiale verliehen. Es folgten die Ehrenmitgliedschaft der Royal Academy of Arts ( 2001), der Alexej-von-Jawlensky-Preis im Jahr 2010 sowie die Verleihung der National Medal of Arts in 2012.

Ellsworth Kelly starb am 27. Dezember 2015 in New York.

NameEllsworth Kelly

Geboren am31.05.1923

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortNewburgh, New York (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html