Biografie

Elfriede Irrall

Die österreichische Schauspielerin. Stationen ihrer Theaterkarriere waren u.a.: Stadttheater Bonn, Städtische Bühnen Köln, Theater in der Josefstadt Wien, Volkstheater Zürich, Schauspielhaus Hamburg und Thaliatheater, Renaissancetheater, Volksbühne, Schaubühne Berlin. Wesentliche Fernseharbeiten dieser Jahre: Madame Bovary (1967), Seltsames Zwischenspiel (1968), Lemminge (1978), Regentropfen (1980), Variation (1982). Als autodidaktische Filmemacherin hat sie zwei Dokumentarfilme realisiert: "Chile, der Kampf geht weiter" (1973/74), "Um's Freiwerden hätte es ja gehen sollen" (1977-82). 1982 gründete sie mit Olaf Scheuring das teaterspielwerk. Zahlreiche Film- und Fernseharbeiten, u.a.: "Hasenjagd oder Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen" (1994), "Lamorte" (1996), "Die Schuld der Liebe" (1997), "Glatteis" (1998), "Der Vulkan" (1998), "Abschied" (1999) und "Strangers" (2001).

NameElfriede Irrall

Geboren am18.02.1938

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortWien