Biografie

Edwin Moses

Der US-amerikanische Sportler dominierte zwischen 1975 und 1987 die Leichtathletik. In der Disziplin des 400-Meter-Hürdenlaufs blieb er zwischen 1977 und 1987 in 122 aufeinander folgenden Rennen ungeschlagen. 1976 und 1984 gewann Edwin Corley Moses olympisches Gold. Er lief zwischen 1976 und 1983 viermal Weltrekord und wurde indes 1977, 1979 und 1981 Weltpokalsieger. 1996 beteiligte sich Edwin Moses als Präsentator an den Olympischen Sommerspielen in Atlanta. Als Vorsitzender der Laureus World Sports Academy wurde er Mitglied der Jury zur Vergrabe der renommiertesten Auszeichnung der Sportwelt; dem "Laureus Award"...
Edwin Corley Moses wurde im Jahr 1955 als Sohn eines Lehrerehepaars in Dayton im US-Bundesstaat Ohio geboren.

Mit 14 Jahren kam Edwin Corley Moses zur Leichtathletik. Für seinen Besuch auf dem Morehouse College erhielt er ein Stipendium. In dieser Zeit trainierte er ausgiebig das Laufen und feilte an seiner Technik sowie am Laufstil. 1976 schloss er das College ab. Im gleichen Jahr kam der sportliche Durchbruch: Moses lief zur Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele im 400 Meter Hürden mit 48,30 Sekunden amerikanischen Rekord. Bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal verbesserte Moses den bestehenden Weltrekord und holte mit 47,64 olympisches Gold. Im Jahr darauf machte Ed Moses den Weltcup-Wettbewerb in Düsseldorf für sich aus.

Damit begann eine beispiellose Siegesreihe in 122 Rennen, in denen der amerikanische Leichtathlet Sportgeschichte schrieb. Seinen eigenen Weltrekord stellte er nach 1976 noch zweimal ein. 1980 verhinderte der amerikanische Boykott der Olympischen Spiele in Moskau einen Hattrick, denn an den nächsten Spielen holte er sich sein zweites Olympia-Gold. Doch in diesen Jahr lief er mit 47,13 abermals Weltrekordzeit. Seine weiterhin verbesserte Zeitmarke von 47,02 Sekunden als Weltrekord im Jahr 1983 blieb insgesamt neun Jahre unangetastet. Im gleichen Jahr entschied er die Leichtathletik-Weltmeisterschaften problemlos für sich und verwies den deutschen Harald Schmid auf den 2. Platz. Auch die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles verließ Moses als Sieger und holte die Goldmedaille.

Edwin Moses beherrschte die 400 Meter-Hürden-Disziplin bis zum Jahr 1987 im internationalen Wettkampfsport uneingeschränkt. Noch in diesem Jahr wurde er auf den Weltmeisterschaften in Rom zum zweitenmal Weltmeister. Danach lief die Zeit von Ed Moses als Spitzenathlet langsam ab. Bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul reichte es nur noch für den dritten Platz. Danach nahm er Abschied von seiner aktiven Zeit, blieb dem Sport aber unter anderem als Mitglied des Olympischen Komitees der Vereinigten Staaten erhalten. 1996 beteiligte sich Edwin Moses als Präsentator an den Olympischen Sommerspielen in Atlanta. Nach seiner Laufbahn als Hürdenläufer bekleidete weitere offizielle Ämter und engagierte sich für einen sauberen Sport; so gehörte er im Nationalen Olympischen Komitee der USA der Anti-Doping-Kommission an.

Aus diesen Ämtern zog er sich jedoch zurück. Als Vorsitzender der Laureus World Sports Academy wurde er Mitglied der Jury zur Vergrabe der renommiertesten Auszeichnung der Sportwelt; den "Laureus Award".

NameEdwin Moses

Geboren am31.08.1955

GeburtsortDayton, Ohio (USA).