Biografie

Edmund Hillary

NameEdmund Hillary

Geboren am20.07.1919

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortAuckland (Neuseeland)

Verstorben am11.01.2008

TodesortAuckland (Neuseeland)

Edmund Hillary

Der neuseeländische Bergsteiger und Antarktisforscher bestieg zusammen mit dem Sherpa Tensing Norgay als erster Mensch den Mount Everest. Am 29. Mai 1953 erreichten sie den Gipfel des mit 8.848 Meter höchsten Berges der Welt. Sir Edmond Percival Hillary unternahm bis 1965 insgesamt noch 23 Erstbesteigungen im Himalaja-Gebirge. 1956 bis 1958 beteiligte er sich an einer Südpol-Expedition. In einem Wettlauf erreichte Sir Hillary am 3. Januar 1958 als Leiter der British Commonwealth Trans-Antarctic Expedition vor seinem Konkurrenten Sir Vivian Fuchs, einem Geologen, sein Ziel. 1977 startete er die erste Rennboot-Expedition ins Quellgebiet des Ganges. Zu seinem sozialen Engagement gehörte die Gründung von Schulen und Krankenhäusern im Himalaja...
Edmund Hillary wurde am 20. Juli 1919 im neuseeländischen Auckland geboren.

Er wuchs als zweites von drei Kindern auf. Als Student der Universität von Auckland startete Hillary seine alpine Kletterkarriere in den Südlichen Alpen von Neuseeland. Mit diesen Anfängen kam auch die ungebrochene Begeisterung für den Sport, die ihn zeitlebens nicht mehr losließ. Hillary gab sein Studium auf um wie bereits sein Vater als Imker zu arbeiten. Im Zweiten Weltkrieg war er ab 1939 Navigator bei der Royal New Zealand Air Force. Ab 1945 widmete er sich wieder intensiv dem Klettersport und wandte sich dem Gebirge im Himalaja zu, wo er sich an zahlreichen Touren beteiligte. 1948 bestieg er mit Harry Ayres den Mount Cook erstmals über den Südgrat.

Im Jahr 1951 schloss er sich einer großen Expedition zum Himalaja an, die aber ohne Erfolg verlief. 1953 beteiligte er sich erneut an einer Everest-Expedition unter dem Briten Sir Hunt. Dieses Unternehmen verhalf ihm zum Höhepunkt seiner Karriere und machte ihn zum legendären Bergsteiger: Zusammen mit dem Sherpa Tenzing Norgay schaffte Edmund Hillary am 29. Mai 1953 die Erstbesteigung des 8.848 m hohen Mount Everest. Der Aufstieg machte ihn weltbekannt nach dem seit 1921 zahlreiche Entdecker wie Sven Hedin und bedeutende Bergsteiger an dieser Aufgabe gescheitert waren.

Die englische Königin Elizabeth schlug Hillary für diese sportliche Leistung zum KBE (Knight Commander of the Order of the British Empire). Mit seiner Erstbesteigung fand nicht nur eine Wende im hochalpinen Bergsteigersport statt, sondern es begann auch der Bergsteigertourismus am Mount Everest. Dadurch wurde die Welt des nepalesischen Volkes und der Sherpas nachhaltig verändert. In den anschließenden Jahren unternahm Sir Hillary bis 1965 insgesamt 23 Erstbesteigungen im Himalaja-Gebirge. Im Jahr 1956 bis 1958 beteiligte er sich an einer Südpol-Expedition. In einem Wettlauf erreichte Sir Edmund Hillary am 3. Januar 1958 als Leiter der British Commonwealth Trans-Antarctic Expedition vor seinem Konkurrenten Sir Vivian Fuchs, einem Geologen, sein Ziel.

Er wurde Ehrenpräsident der Naturschutzorganisation Mountain Wilderness. Sir Edmund Hillary leistete vor allem in den 1970er Jahren humanitäre Hilfe. Er gründete eine nach ihm benannte Stiftung und unterstützte die Nepalesen und die dortigen Sherpas durch Erlöse aus seinen Vortragsreihen, Filmen und Bücher. Mit Hilfe des Geldes betrieb er Umwelt- und Naturschutz und baute das Schul- und Gesundheitswesen aus. Es wurden Schulen und Kliniken, aber auch Baumschulen, Brücken und Wasserleitungen finanziert. 1977 startete er die erste Rennboot-Expedition ins Quellgebiet des Ganges. Im selben Jahr erfasste ihn ein Höhenkoller, für Hillary Anlass, in den diplomatischen Dienst zu wechseln. Er übernahm die Vertretung seines Landes als Diplomat in Nepal, Bangladesch und Indien.

Von 1984 bis 1989 war Sir Edmund Hillary Botschafter Neuseelands in Indien, Bangladesh und Nepal. 1991 wurde er zum UNICEF-Sonderbeauftragten für Kinder im Himalajagebiet ernannt. 2001 erschien die Biographie des legendären Bergsteigers mit dem Titel "Die Abenteuer meines Lebens". Im gleichen Jahr, 2001, hielt der bereits 82-Jährige im Rahmen des 5. Symposiums für Bergsteiger im oberbayerischen Bad Tölz einen Diavortrag mit dem Thema "Am Anfang war der Everest - die Abenteuer meines Lebens". Zu Ehren des 50. Jahrestages der Erstbesteigung des Mount Everest wurde 2003 das Buch "Tribut an Sir Edmund Hillary vom Volk der Sherpa in Nepal" vom Mountain Institute und bei Öko Himal zusammengestellt. Im selben Jahr erhielt er die Ehrenbürgerschaft Nepals.

Sir Edmund Hillary starb am 11. Januar 2008 in Auckland (Neuseeland).

NameEdmund Hillary

Geboren am20.07.1919

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortAuckland (Neuseeland)

Verstorben am11.01.2008

TodesortAuckland (Neuseeland)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html