Biografie

Dea Loher

Die deutsche Dramatikerin. Sie schreibt seit Anfang der 90er Jahre Theaterstücke, bekannt wurde sie mit "Tätowierungen" (1992). Weitere Werke u. a.: "Liviathan" (1993), "Fremdes Haus" (1994), "Blaubart - Hoffnung der Frauen" (1998), "Klaras Verhältnisse" (2000), "Magazin des Glücks" (2001), "Unschuld" (2003), "Das Leben auf der Praca Roosevelt" (2005). Ein Erfolg wurde auch ihre erste Erzählung "Hundskopf", in der sie zum Teil mit Ironie Grenzsituationen zwischen Alltag und Wahnsinn beschreibt. 1998 wurde sie bei den Mülheimer Theatertagen zur Dramatikerin des Jahres gewählt (u. a. für das Stück "Adam Geist"). Weitere Auszeichnungen u. a.: 2005 Else Lasker-Schüler-Dramatikerpreis, 2006 Bertolt Brecht-Preis der Stadt Augsburg.

NameDea Loher

Geboren am20.04.1964

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortTraunstein/Obb.