Biografie

David Beckham

Der britische Sportler zählte während seiner aktiven Karriere zu den erfolgreichsten Fußballspielern der Welt. Seine Profikarriere begann er bei Manchester United, wo er 1992 im Alter von 17 Jahren debütierte. Hier wurde er Schlüsselspieler der Mannschaft, die in den 1990er und frühen 2000er Jahren die Premier League dominierte. Zwischen November 2000 und Juli 2006 führte er das englische Nationalteam als Mannschaftskapitän an. Laut dem amerikanischen Time Magazin, gehört David Beckham zu den welweit einflussreichsten Persönlichkeiten der Gegenwart. Er ist zudem einer der gefragtesten und bestbezahltesten Werbefiguren ...
David Robert Joseph Beckham wurde am 2. Mai 1975 in Leytonstone, London, geboren.

Beckham besuchte in Manchester eine von Bobby Charltons Fußballschulen und gewann im Rahmen eines Talentwettbewerbs die Teilnahme an einem Training beim FC Barcelona. 1991 trat der sechzehnjährige David Beckham in den englischen Fußballclub Manchester United (ManU) ein. Im Jahr darauf hatte er sein Spieler-Debüt als Einwechselspieler im Coca-Cola-Cup. 1992 gewann er den Jugendpokal. 1993 wurde er Profi-Fußballer bei Manchester United. Im gleichen Jahr wurde er mit seiner Mannschaft Meister der englischen Liga. Schon früh galt er bei den Vereinsverantwortlichen als außergewöhnliches Ball-Talent. David Beckham hielt seinem Verein Manchester United bis zum Jahr 1995 die Treue.

Dann wechselte er zu Preston North End. Doch dort gab er nur ein wenige Monate andauerndes Gastspiel, er kehrte wieder zu seinem alten Verein zurück. 1997 spielte Beckham, der die Position des Mittelfeldspielers einnimmt, erstmals in einer Länderbegegnung für England. Im Jahr darauf, 1998, wurde er mit seiner Mannschaft erneut englischer Meister. In diesem Jahr zeichnete er sich vor allen anderen englischen Nationalspielern aus, indem er an allen Qualifikationsspielen zur Fußball-Weltmeisterschaft 1998 teilnahm. David Beckham wurde wichtigster Mittelfeldspieler in der Saison 1997/1998. In der Vorrunde der Weltmeisterschaft 1998 erzielte er gegen die kolumbianische Mannschaft sein erstes Ländertor.

Im Jahr 1999 wurde Beckham mit Manchester United Weltpokalsieger. In dieser Zeit wurde er bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres Zweiter hinter dem brasilianischen Fußballstar Rivaldo. 2000 gewann Manchester United mit David Beckham abermals die Meisterschaft in der englischen Liga.

Im Jahr darauf erzielte er sein zweites Länderspieltor beim Einsatz gegen die finnische Mannschaft. Er machte den entscheidenden Treffer in der Nachspielzeit zum 2 : 2 gegen Gegner Griechenland, der seinem Nationalteam die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 sicherte. Als Spielführer der englischen Nationalmannschaft triumphierte er im Münchner Olympiastadion über den deutschen Gegner, der mit 5 : 1 klar geschlagen wurde. Zwischen dem 15. November 2000 und dem 2. Juli 2006 führte er das englische Nationalteam als Mannschaftskapitän an. An der WM 2002 im südkoreanischen Seoul schoss der englische Fußballstar ein weiteres Ländertor in der Begegnung gegen Argentinien.

Die englische Nationalelf musste sich im Elfmeterschießen geschlagen geben. Beim Spiel der UEFA Champions League 2002 zog sich der englische Topstar nach einem Zusammenstoß mit einem gegnerischen Spieler einen Bruch des Mittelfußes zu. Ganz England zitterte um die Teilnahme von Beckham an der Fußball-WM 2002. David Beckhams Vermögen wurde indes laut Medienberichten auf rund 56 Millionen Euro geschätzt. 2003 bestätigte Manchester United den Verkauf von David Beckham an Real Madrid, für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro. Auch als Werbeträger wurde Beckham sehr beliebt. Für den amerikanischen Getränkehersteller Pepsi unterzeichnete er Anfang 2004 einen Werbevertrag in Höhe von 13 Millionen Euro.

Im Sommer 2003 wechselte er für die Rekordsumme von 35 Millionen Euro zu Real Madrid. Ende November 2003 wurde David Beckham von Königin Elizabeth II. mit dem Verdienstorden "Order of the British Empire" ausgezeichnet. Bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal verlor die Englische Nationalmannschaft im Viertelfinale gegen die Portugiesen. Als Kapitän der englischen Nationalmannschaft führte David Beckham seine Elf bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland bis ins Viertelfinale, wo sie jedoch gegen Portugal 1:3 nach Elfmeterschießen unterlagen. Am 10. Januar 2007 verkündete Predrag, der Sportdirektor von Real Madrid, dass Beckham den Verein zum Ende der Vertragslaufzeit im Juni 2007 verlassen werde.

Einen Tag später bestätigte Beckham, dass er einen Fünfjahres-Vertrag bei dem US-amerikanischen Verein Los Angeles Galaxy in der Major League Soccer unterzeichnet habe, der nach Ablauf des Vertrags bei Real Madrid am 1. Juli 2007 begann. 2009 wechselte er zum AC Mailand. Am 14. März 2010 verletzte sich Beckham in einem Ligaspiel gegen Chievo Verona. Ohne Einwirkung eines Gegenspielers riss er sich die linke Achillessehne. Damit verpasste er die Endrunde der Weltmeisterschaft in Südafrika.

Zum Saisonende 2012 beedete David Beckham seine Fußballkarriere. Die Bilanz: Weltpokalsieger 1999, Champions-League-Sieger 1999, Englischer Meister 1996, 1997, 1999, 2000, 2001 und 2003, FA-Cup-Sieger 1996 und 1999, Charity-Shield-Sieger 1993, 1994, 1996, 1997 und 2003, FA-Youth-Cup-Sieger 1992, Supercopa de España 2003 sowie Spanischer Meister 2007.

David Beckham ist seit dem 4. Juli 1999 mit Victoria geb. Adams verheiratet. Gemeinsam sind sie Eltern von drei Söhnen (Brooklyn, Romeo, Cruz) und einer Tochter (Harper).


NameDavid Beckham

Geboren am02.05.1975

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortLeytonstone (GB).