Biografie

Craig Venter

Der US-amerikanische Biochemiker gründete 1998 das Unternehmen Celera Genomics Corporation, um auf Basis privater Finanzierung die Gene des Menschen durch automatisierte Sequenzierung zu kartieren. Damit wurde Craig Venter zum Konkurrenten des seit 1990 laufenden Human Genome Project (HGP). Als erster Wissenschaftler verkündete Venter Anfang 2000, durch das Projekt zur Sequenzierung des Genoms, das Erbgut des Menschen entschlüsselt zu haben. Zudem wurde von ihm die komplette DNA entziffert. Seine Patentansprüche sowie die Privatisierung von Informationen sorgten indes für kritische Stimmen und zur Wortschöpfung der "Venterisierung", welcher der freie "Open Access" gegenüber gestellt wurde...
Craig Venter wurde am 14. Oktober 1946 in Salt Lake City (US-Bundesstaat Utah) geboren.

Venter begann 1967 an der Universität von Kalifornien in San Diego Medizin zu studieren. Er wandte sich zunächst der Fachrichtung Biomedizin zu, später belegte er auch die Fächer Pharmakologie und Therapeutik. 1975 promovierte er mit Auszeichnung. Im darauffolgenden Jahr erhielt Venter eine Assistentenstelle an der "State University of New York" in Buffalo. In den Disziplinen Pharmakologie und Therapeutik wurde er später zum Professor berufen. 1984 wurde Venter Leiter der neurologischen Abteilung des "National Institut of Health" in Maryland. Venters Arbeit verlagerte sich mit dem Beginn des sogenannten "Human Genom Project" 1990 auf die Genforschung. Ziel war es, das Erbgut des Menschen komplett zu entschlüsseln.

Craig Venter versuchte das mit Hilfe der "shotgun" ("Schrottflinten")-Methode zu erreichen. Die führenden Wissenschaftler des Genom-Projekts lehnten dies ab, obwohl Venters Methode schneller und billiger war. Er bekam keine weiteren Forschungsmittel bewilligt und machte sich infolge dessen 1992 selbständig. Dazu gründete er mit ehemaligen Mitarbeitern und mit Unterstützung der Pharmaindustrie das "Institut for Genomic Research" in Gaithersburg (Maryland). 1995 wurde an diesem Institut das Genom des Krankheitserregers Hämophilus influenza entziffert. Bis 1998 wurde das Erbgut von sechs weiteren Mikroorganismen entschlüsselt. 1997 kündigte Venter an, auch das Genom des Menschen innerhalb der nächsten drei Jahren zu knacken.

Venter arbeitete jetzt mit einem Unternehmen zusammen, das sogenannte Sequenzier-Automaten herstellte, mit denen die Entzifferung des Erbguts deutlich beschleunigt wurde. Für sein Vorhaben gründete Venter 1998 in Rockville (Maryland) ein weiteres Unternehmen, die Firma Celera Genomics Corp. Er wurde deren Präsident und begann im September 1999 mit 27 Sequenziermaschinen das Wettrennen gegen die staatlichen Forschungsstellen um die Entschlüsselung des menschlichen Genoms. Venter gewann. Im März 2000 bewies er zunächst die Genauigkeit seiner Schnellschuss-Methode, indem er die Genomsequenz der Fruchtfliege bekannt gab. Im April verkündete er, den Bauplan des Menschen entschlüsselt zu haben. Am 26. Juni schließlich legte er eine erste Version mit der korrekten Abfolge der genetischen Information vor.

Bis Ende des Jahres hatte er bereits die Hälfte aller bekannten Gene entschlüsselt, wenn auch zunächst in unsortierter Form. All dies mit deutlich weniger Forschern und finanziellen Mitteln als die staatlichen Stellen. Dennoch blieben auch nach der Kartierung des menschlichen Genoms Zweifel an seiner Methode und den erzielten Ergebnissen. Kritisiert wurde zudem, dass Venter einen Großteil der Daten nur gegen Bezahlung zugänglich machte und sich einzelne Abschnitte des Genoms patentieren ließ. 2001 begann bereits ein neuer Wettlauf. Venter richtete sein Augenmerk auf die sogenannte "Proteomics"-Forschung, die Identifizierung der von den Genen hergestellten Proteine. Diese sind pharmazeutisch und somit auch finanziell weitaus interessanter als die Gene allein.

Seine Patentansprüche sowie die Privatisierung von Informationen sorgen indes weiter für kritische Stimmen und zur Wortschöpfung der "Venterisierung", welcher der freie "Open Access" gegenüber gestellt wurde. Im Januar 2002 trat Venter als Präsident der Celera Genomics zurück. Am 14. März 2002 wurde ihm "wegen seines wichtigen Beitrages zur Sequenzierung des menschlichen Genoms" der Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstädter-Preis verliehen.

NameCraig Venter

Geboren am14.10.1946

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortSalt Lake City, Utah (USA).