Biografie

Claus Roxin

Der deutsche Jurist. Dr. jur., Dr. h. c. mult., er war 1971 bis 1999 o. Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht und Allgemeine Rechtstheorie in München. Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a.: "Täterschaft und Tatherrschaft" (8. Aufl., 2006), "Strafverfahrensrecht" (25. Aufl., 1998), "Strafrecht Allgemeiner Teil, Bd. I" (4. Aufl., 2006; Bd. II. 2003), "Strafprozessrecht" (16. Aufl., 2006), "Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Allgemeinen Teil des Strafrechts" (1998). Ehrenvorsitzender (1970-99 Vorsitzender) und Herausgeber der Jahrbücher der Karl-May-Gesellschaft. Auszeichnungen u. a.: 2000 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 2002 Beccaria-Medaille in Gold, 2007 Max Friedlaender-Preis.

NameClaus Roxin

Geboren am15.05.1931

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortBlankenese