Biografie

Christiane Nüsslein-Volhard

Die deutsche Biologin. Prof., Dr., Dr. h. c., seit 1985 Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen. Für ihre Entdeckungen über die genetische Kontrolle der frühen Embryonalentwicklung erhielt sie 1995 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin zusammen mit Eric Wieschaus und Edward Lewis. Veröffentlichte u. a.: "Wann ist ein Mensch ein Mensch?" (2003), "Von Genen und Embryonen" (2004). 1994 gründete sie die Christiane Nüsslein-Volhard Stiftung, die begabten jungen Wissenschaftlerinnen durch finanzielle Zuschüsse die Kinderbetreuung erleichtern soll. Seit 1997 ist sie Mitglied des Ordens Pour le mérite für Wissenschaften und Künste, 1999 wurde sie zum "Deutschen Naturwissenschaftler des Jahrzehnts" gewählt und 2005 erhielt sie das Große Verdienstkreuz mit Stern und Schulterband der Bundesrepublik Deutschland.

NameChristiane Nüsslein-Volhard

Geboren am20.10.1942

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortMagdeburg