Biografie

Benjamin Metzler

Der deutsche Kaufmann ist der Begründer von Deutschlands ältester unabhängiger Privatbank B. Metzler seel. Sohn & Co. KgaA in Frankfurt/M. Sie ist aus einer dortigen Tuchhandlung hervorgegangen. Benjamin Metzler konzentrierte sich zu seinen Lebzeiten noch auf den Textilgroßhandel. Doch um den Handel im eigenen Geschäft anzukurbeln, lieh er seinen Kunden Geld zur Finanzierung der Ware. Später betätigte sich in der Firmennachfolge sein Sohn als "marchand banquier", wie er sich selbst bezeichnete. Aus dem Handel mit Wechseln entstand über elf Generation die renommierte Privatbank...
Benjamin Metzler wurde am 14. Januar 1650 als Sohn des evangelischen Pfarrers Samuel Metzler im sächsischen Cranzahl bei Annaberg geboren.

Bereits mit 13 Jahren siedelte er vom Vogtland nach Nürnberg über, um sich dort als Kaufmann ausbilden zu lassen. Danach ließ sich der junge Kaufmannsgehilfe im Jahr 1671 in Frankfurt/M. nieder. Dort arbeitete er für die nächsten drei Jahre als Buchhalter in der Tuchhandlung von Sebastian Schweitzer. Am 27. April 1674 heiratete er die Kaufmannstochter Katharina Voß, mit der er fünf Kinder hatte. Davon starben zwei bereits in jungen Jahren. Mit der Heirat erwarb Benjamin Metzler das Bürgerrecht der Stadt und gründete im selben Jahr sein eigenes Unternehmen, eine Tuchhandlung in der Frankfurter Geißgasse. Frankfurt zählte schon damals zu den großen europäischen Handelsstädten, das von seiner Lage als Knotenpunkt wichtiger europäischer Handelswege profitierte.

Der zeitgenössische Frankfurter Handel zeichnete sich vor allem als Kommissions- und Speditionsgeschäft aus, in dem Metzler mit seinem Tuchhandel eine große Chance sah und ihn danach ausrichtete. Vor Allem begann der Geschäftsgründer, an seine Kunden Kredite zu vergeben, um die bei ihm erworbene Ware zu finanzieren. Metzler erkannte die Kopplung von Waren- und Geldgeschäft als allgemein ausgeübte Praktik in der Frankfurter Handelswirtschaft. Daraus entwickelte er sein Geschäft zum profitablen Textilgroßhandel mit weitreichenden Handelsbeziehungen. Zu den Handelswaren von Metzler gehörten unter anderem Woll- und Leinenstoffe, Garne, Wolle, Flachs und Kleidung.

Benjamin Metzler starb bereits im Jahr 1686 als 36-Jähriger. Er hinterließ Frau und drei kleine Kinder. Später übernahmen seine Nachfahren das Geschäft und verlegten sich auf den lukrativeren Spezereihandel. Sie firmierten das Geschäft um in "Benjamin Metzler seel. Söhne". Im Jahr 1716 ist erstmals in der Firmengeschichte der Handel mit Wechseln dokumentiert. Später kam das Geldgeschäft als allmähliche Entwicklung zum Bankgeschäft hinzu. Im Jahr 1738 bezeichnete sich Johann Jeremias Metzler selbst als "marchand banquier", also als Kaufmann, der neben Waren auch mit Wechseln Handel treibt. Das heutige Bankhaus Metzler ist nach knapp 340 Jahren und elf Generation die traditionsreichste private unabhängige Geldadresse in Deutschland.

Es betreut unter anderem große private und institutionelle Vermögen, sowie Spezial- und Publikumsfonds. Dem fachlichen Knowhow der Privatbank vertrauen renommierte Kunden wie Nestlé Deutschland, Boston Consulting oder Henkel. Benjamin Metzlers Bruder August Metzler (1654–1713) ist der Gründer der bedeutenden J. B. Metzler’schen Verlagsbuchhandlung in Stuttgart, die auch heute noch besteht und anspruchsvolle Titel aus Literatur- und Sprachwissenschaft, Philosophie, Geschichte, Antike und Musik verlegt.

NameBenjamin Metzler

Geboren am14.01.1650

GeburtsortCranzahl (D).

Verstorben am30.03.1686

TodesortFrankfurt am Main (D).