Biografie

Augusto Giacometti

NameAugusto Giacometti

Geboren am16.08.1877

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortStampa/Bergell

Verstorben am09.06.1947

TodesortZürich

Augusto Giacometti

Der Schweizer Maler, Cousin zweiten Grades des Malers Giovanni Giacometti, war einer der ersten Künstler ungegenständlicher Werke und bedeutender Vorläufer der expressivabstrakten Kunst. Augusto Giacometti wurde 1897 Schüler von Eugène Grasset, 1902 ging er nach Florenz und kehrte 1915 in die Schweiz zurück, wo er sich in Zürich niederließ. Er schuf Wandbilder, Glasfenster u.a. in den Kirchen von Chur (Markuskirche), Stampa, Davos und Zürich (Grossmünster), Mosaiken u.a. im Wandelgang der Universität Zürich und im Hof des Schweizerischen Landesmuseums. Ab 1934 wurde er in die Eidgenössische Kunstkommission gewählt; von 1939 bis zu seinem Tod stellte er deren Präsident. Zu seinen Werken zählen u.a. "Die Nacht" (1903, Kunsthaus Zürich), "Selbstbildnis" (1910, Kunsthaus Chur) und "Der Ausbruch des Ätna" (1929, Kunsthaus Chur).

NameAugusto Giacometti

Geboren am16.08.1877

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortStampa/Bergell

Verstorben am09.06.1947

TodesortZürich

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html