Biografie

Auguste Lumière

NameAuguste Lumière

Geboren am19.10.1862

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortBesançon (F).

Verstorben am10.04.1954

TodesortLyon (F).

Auguste Lumière

Die beiden Söhne eines französischen Malers und Fotografen machten sich seit den frühen 1880er Jahren um die technologische Fortentwicklung der Fotografie verdient. Die Gebrüder Lumière betätigten sich aber nicht nur in der Herstellung verbesserter fotografischer Platten und in der Fortentwicklung der Farbfotografie, sie schufen mit dem "Cinématograph" auch die technische Voraussetzung für die Herstellung und Präsentation bewegter Bilder. Zur Popularität und Verbreitung des neuen Mediums Film trug noch Louis Lumière selbst bei: durch seine legendären Kurzfilme wie "La Sortie des ouvriers de l’usine Lumière" und "L’Arrivée du train en gare"...
Auguste Lumière wurde am 19. Oktober 1862 in Besançon (Frankreich) geboren.

Sein Vater, Claude-Antoine Lumière, hatte sich dort 1860 als Maler und Fotograf selbständig gemacht. 1871 wechselte die Familie nach Lyon, wo Antoine Lumière eine sehr erfolgreiche Geschäftspartnerschaft mit einem anderen Fotografen einging. Auguste Lumières besuchte die Technische Hochschule von Lyon, wo er sein besonderes Interesse für Biochemie und Medizin entdeckte. Sein Bruder Louis, der am 5. Oktober 1864 in Besançon geboren worden war, tendierte mehr zur Physik.

Beide Söhne beschäftigten sich unter väterlicher Inspiration mit der Verbesserung der technischen Grundlagen der Fotografie durch die Entwicklung einer trockenen Fotoplatte. 1882 begannen sie mit der Herstellung einer verbesserten Trockenplatte und 1883 entstand in Lyon das Unternehmen "Antoine Lumière et Ses Fils". Bereits 1886 produzierte der Betrieb fast 1,5 Millionen Fotoplatten im Jahr, 1894 umfasste das Jahresvolumen 15 Millionen. Zugleich begannen die Gebrüder Lumière nun auch in ihren Laboren mit Experimenten zur Entwicklung und Verbesserung der Farbfotografie nach dem Autochrom-Verfahren zu beschäftigen.

Im Sommer 1893 stellten sie erstmals ein fotografisches Porträt in natürlichen Farben her, das bei der Internationalen Fotografie-Ausstellung in Genf vorgestellt wurde. Diese Experimente lenkten das Interesse der Gebrüder Lumière schon bald auch auf die technologischen Probleme der Herstellung und Projektion bewegter Bilder, die mit den bisher entwickelten Instrumenten des "Kinetographen" und "Kinetoscope" nur unzureichend gelöst schienen. Louis entwickelte daraufhin den Prototyp einer Kamera, der dann als "Cinématograph" bekannt wurde. Der Vorteil des neuen Apparats bestand darin, dass er zugleich auch zur Projektion der gefilmten Bilder benutzt werden konnte.

Im Spätsommer 1894 produzierte Louis Lumière mit "La Sortie des ouvriers de l’usine Lumière" seinen ersten Film, der erstmals im März 1895 in Paris aufgeführt und dessen Aufführungen sich sukzessive zu einem kommerziellen Erfolg entwickelten. Die Gebrüder Lumière stiegen nun auch in das Geschäft der Produktion, des Vertriebs und der Projektion von Filmen in Frankreich ein. Als legendär gilt inzwischen Louis’ Film "L’Arrivée du train en gare", bei dessen Erstaufführung die Zuschauer angesichts der rasanten Einfahrt des Zuges in Deckung gingen - ein Zeichen für den realistischen Charakter des neuen Mediums. Neben den Forschungen zu Fotografie und Film widmete sich Auguste Lumière zunehmend auch der medizinischen Forschung, indem er über Tuberkulose und Krebs schrieb.

Im Jahr 1914 übernahm er die Leitung der radiologischen Abteilung eines Krankenhauses.

Louis Lumière starb am 6. Juni 1948 in Bandol (Frankreich). Sein älterer Bruder Auguste folgte ihm am 10. April 1954 in Lyon nach.

NameAuguste Lumière

Geboren am19.10.1862

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortBesançon (F).

Verstorben am10.04.1954

TodesortLyon (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html