Biografie

August Wilhelm Schlegel

NameAugust Wilhelm Schlegel

Geboren am08.11.1767

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHannover (D).

Verstorben am12.05.1845

TodesortBonn (D).

August Wilhelm Schlegel

Der deutsche Philologe, Übersetzer und Kritiker gilt als Begründer der Romanistik sowie der altindischen Philologie in Deutschland. Von großer Bedeutung sind seine Übersetzungen von Dramen, etwa der von William Shakespeare. August Wilhelm von Schlegel trug mit Vorlesungen über schöne Literatur, die Kunst sowie mit Abhandlungen zu theoretischen Schriften entscheidend an der Verbreitung des frühromantischen Gedankenguts bei. Er war Mitarbeiter an Friedrich Schillers "Horen", dem "Musenalmanach" und der "Jenaer Allgemeinen Literatur-Zeitung". Mit seinem Bruder Friedrich teilte er sich die Herausgeberschaft der Zeitschrift "Athenäum". Später war er Herausgeber der "Indischen Bibliothek". An literarischen Werken verfasste er Sonette, Balladen und Dramen...
August Wilhelm von Schlegel wurde am 8. September 1767 in Hannover geboren.

Nach der Schule studierte Schlegel in Göttingen. Im Anschluss arbeitete er als Literat und Kritiker. Arbeiten entstanden unter anderem für die Zeitschrift "Die Horen", welche von Friedrich von Schiller verlegt wurde. Ab dem Jahr 1795 zählte Schlegel im Kreis um Novalis zu den Frühromantikern. Schlegel vermochte es Novalis Philosophien in leicht verständlicher Form festzuhalten. 1796 heiratete er Caroline Böhmer. 1803 wurde die Beziehung wieder gelöst. Später wurde sie die Gattin des Philosophen Friedrich Wilhelm Schelling.

Von großer Bedeutung wurde seine Arbeit als Literaturtheoretiker. Eine Ausnahme bildete Schlegels fünfaktiges Drama "Ion" aus dem Jahr 1802. Schlegel wurde zum Begründer der Romanistik. 1802 analysierte Schlegel erstmals den Begriff "Weltliteratur". Diese Bezeichnung wurde in unserem heutigen Verständnis erstmals in den Studien "universelle, unvergängliche Poesie" verwendet. Gemeinsam mit seinem Bruder Friedrich von Schlegel verlegte er in den Jahren von 1798 bis 1800 die Zeitschrift "Athenäum", die in jenen Jahren zum beachtetsten Medium der deutschen Literatur seiner Zeit wurde.

Verner verlegte er die Zeitschrift "Bibliothek – der altindischen Philologie". 1799 veröffentlichten die Brüder Schlegel das kunsttheoretische Gespräch zwischen August Wilhelm von Schlegel und Caroline von Schlegel. 1804 wurde August Wilhelm Schlegel Sekretär und Reisebegleiter von Madame de Staël. Auf ihrem Landsitz lebte Schlegel 14 Jahre lang. Während dieser Zeit beglitt er eine Professur für Literatur und Kunstgeschichte an den Universitäten zu Jena. Ab 1818 unterrichtete Schlegel Geschichte der Deutschen Sprache und Poesie an der Universität Bonn.

In seinen Vorlesungen über "die schöne Literatur und Kunst" über die klassische und die romantische Dichtung, wandte sich Schlegel gegen die vorhersehende Ästhetik der deutschen und französischen Klassik. Außerhalb Deutschlands wurde indes über Theorien von Samuel Taylor Coleridge und William Hazlitt philosophiert. Von größter Bedeutung wurde Schlegel durch seine Interpretation in der Übersetzung anderssprachiger Werke, wie der von Shakespeare, Calderón und Cervantes. Damit trug er entscheidend zum Verständnis und zur Verbreitung dieser Werke bei. Großen Anteil hatte dabei auch seine zweite Ehefrau Caroline.

Willhelm August von Schlegel verstarb am 12. Mai 1845 in Bonn.

NameAugust Wilhelm Schlegel

Geboren am08.11.1767

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHannover (D).

Verstorben am12.05.1845

TodesortBonn (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html