Biografie

Arvo Pärt

Der estländische Komponist. Er schrieb, anfangs serielle Techniken einbeziehend, Orchesterwerke (u. a. 3 Sinfonien, 1964, 1966, 1971), Kammermusik sowie Orgel- und Vokalwerke, u. a. "Sieben Magnificat-Antiphonen" (1988, für neunstimmigen Chor a capella), "Berliner Messe" (1990, für Soli, Chor, Streicher und Orgel), "Litany" (1994, für Chor und Orchester), "Pokojanen" (1997), "Cecilia" (2000), "Most Holy Mother of God" (2003). Seine Arbeit wurde u. a. 1997 mit dem Triumph Award Russlands, 2000 mit dem Herder-Preis gewürdigt; 2001 Commandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres Frankreichs.

NameArvo Pärt

Geboren am11.09.1935

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortPaide