Biografie

Archimedes

Der griechische Mathematiker, Physiker und Mechaniker Archimedes erfand die Bestimmung des Kreisumfanges und formulierte die Gesetze des Schwerpunktes, der schiefen Ebene, des Hebels und des Auftriebes. Weiterhin soll er den Brennspiegel sowie Wurfmaschinen, Flaschenzüge und eine Bewässerungsanlage erfunden haben. Einige physikalische Erfindungen und Gesetze, wie zum Beispiel das Archimedische Prinzip beim Auftrieb, wurden nach ihm benannt...
Archimedes wurde um 287 vor Christus in Syrakus auf Sizilien geboren.

Archimedes verbrachte den größten Teil seines Lebens in seiner Heimat. Über sein Leben ist wenig überliefert. Er studierte im ägyptischen Alexandria. Seine außerordentlichen Fähigkeiten und Kenntnisse ließen ihn bahnbrechende Erfindungen auf den Gebieten der Mathematik und Physik machen. So entwickelte er beispielsweise in der Mathematik die Integralrechnung oder er bestimmte Kreisumfänge und die Inhalte von Flächen und Körpern, die durch Kegelschnitte begrenzt sind.

Darüber hinaus lehrte Archimedes die Berechnung von Quadratwurzeln, bestimmte annähernd die Zahl p und entwickelte er Lösungen für kubische Gleichungen mit Hilfe von Kegelschnitten. Nach ihm sind die archimedischen Körper benannt. Damit sind Körper gemeint, die von regelmäßigen ebenen Vierecken so begrenzt sind, dass in einer Ecke verschiedenförmige Vielecke zusammenstoßen. Auf dem Fachgebiet der Physik bewies er ebenso weitreichende Kenntnisse.

Archimedes erfand das Hebelgesetz mit dem nach ihm benannten Archimedischen Punkt. Der Hebel gehört in der Physik zu den einfachen Maschinen, die Erfindung von Archimedes bedeutete ein ungeahnter Fortschritt auf diesem Fachgebiet. Er soll nicht nur den Brennspiegel entwickelt haben, sondern auch Flaschenzüge. Weiterhin wurde nach ihm das Archimedische Prinzip genannt, mit dem heute noch am meisten seine Person besonders im Physikunterricht von Schulen verbunden ist. Damit ist der Auftrieb eines Körpers im Wasser gemeint: Ein vollständig eingetauchter Körper verliert so viel an Gewicht wie das von ihm verdrängte Wasservolumen.

Gleichfalls wird ihm die Erfindung eines Bewässerungssystems zugeschrieben. Das zentrale Merkmal dieser Einrichtung ist eine hydraulische Wasserschraube, die das Wasser in die Höhe transportiert. Auch sie trägt den Namen des Erfinders, nämlich Archimedische Schraube. Die Bewässerungsanlagen wurden für praktische Zwecke genutzt, wie zum Beispiel für die Bewässerung von Feldern in der Landwirtschaft. Noch heute werden nach diesem über 2.000 Jahre alten Prinzip im Nahen Osten oder in Ägypten landwirtschaftliche Flächen bewässert. Archimedes reiste nach Syrakus. Dort war er als Ingenieur und Mathematiker tätig.

Zudem übte er Beraterfunktionen für Herrscher aus. Im Zweiten Punischen Krieg von 218 bis 201 vor Christus erfand Archimedes verschiedene Verteidigungsmaschinen wie Wurfmaschinen oder Hebewerke. Dadurch gelang es den Kriegern von Syrakus, sich zwei Jahre der Belagerung der Römer zu widersetzen. Doch im Jahr 212 vor Christus drang das römische Heer nach Syrakus ein. Archimedes soll dabei vor seinem Haus gesessen und geometrische Figuren in den Sand gezeichnet haben.

Die eindringenden Soldaten empfand er als Störung seiner Arbeit, und so rief er aus: “Störe meine Kreise nicht“. Daraufhin soll er von den Feinden erschlagen worden sein – berichtet die Legende.

Archimedes starb im Jahr 212 vor Christus fünfundsiebzigjährig in Syrakus.

Name Archimedes

Geboren am01.01.0287

GeburtsortSyrakus, Sizilien (I).

Verstorben am01.01.0212

TodesortSyrakus, Sizilien