Biografie

Anton Rupert

NameAnton Rupert

Geboren am04.10.1916

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortGraaf Reinet (Provinz Ostkap)

Verstorben am19.01.2006

TodesortStellenbosch (Südafrika)

Anton Rupert

Der südafrikanische Unternehmer burischer Herkunft vollzog eine beispiellose Wirtschaftskarriere, die den promovierten Chemiker zum Multimilliardär aufsteigen ließ. Dabei wurde Dr. Anton Rupert Begründer des Weltkonzerns "Compagnie Financière Richemont SA", der im Laufe seiner Erfolgsgeschichte einige der bedeutendsten Luxus-Marken wie "Montblanc" und "Cartier" aufkaufte. Sein Vermögen erwirtschaftete er als Inhaber von Zigarettenmarken wie "Peter Stuyvesant", "Rothmans" und "Dunhill" ebenso wie mit den klangvollsten Namen der Spirituosenindustrie. Als Selfmademan, der seinen Konzern aus dem Nichts aufgebaut hatte, investierte der Hobbyphilosoph und Naturliebhaber in die Gründung des "WWF", der zur globalen Institution avancierte und über 40 von ihm initiierte Naturreservate und Parks im südlichen Afrika vor Wilderei und Zerstörung bewarte...
Anton Edward Rupert wurde am 4. Oktober 1916 als Sohn eines Rechtsanwalts in dem kleinen Ort Graaf Reinet (Provinz Ostkap) geboren.

Aufgewachsen ist er in bürgerlichen Verhältnissen. Nach Abschluss der Schule mit Abitur studierte Rupert Chemie in Pretoria. Im Anschluss folgte seine Promotion. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde seine unternehmerische Leidenschaft geweckt. 1948 erwarb er mit Partnern und einem Startkapital von zehn Pfund Sterling in Johannesburg die insolvente Tabakfirma "Voorbrand", aus der später die beiden südafrikanischen Firmensäulen Rembrand (Tabak) und Distillers (Alkohol) hervorgingen.

Nach glänzender Sanierung des Unternehmens kaufte sich Rupert frei. Kurz darauf startet er in einer alten Getreidemühle in Stellenbosch die Produktion der ersten eigenen Zigaretten in Lizenz. Als erste Akquisition übernahm er 1953 die Zigarettenmarke "Rothmans of Pall Mall". Noch im selben Jahrzehnt folgten die Zukäufe der Marken "Dunhill Carreras", "Lucky Strike", "Lord", "Peter Stuyevesant" und andere. Vereint wurden diese innerhalb der von Rupert gegründeten "Rembrand Gruppe". In Rekordzeit expandierte das Unternehmen in 27 Ländern auf allen Kontinenten.

Auf dem Höhepunkt seines Erfolges produzierte Rupert jede zehnte Zigarette der Welt. Als universal talentierter Unternehmer erfand Rupert nicht nur den weltweit ersten "King-Size"-Zigarettenfilter, sondern zeigte sich auch für die Markenkommunikation verantwortlich. Der Werbeslogan "Peter Stuyvesant – your international passport to smoking pleasure" wurde einer der populärsten der 1960er Jahre. Ab 1960 flossen große Investitionen in südafrikanische Märkte. Grund hierfür waren staatliche Vorgaben gegen Kapitalexport. Im Ergebnis beteiligte sich der Unternehmer an Spirituosen ebenso wie am Wein- und Bergbau, dem Banken- und Versicherungswesen sowie an Energie und Chemieunternehmen.

Binnen weniger Jahre existierte kein Wirtschaftsfeldmehr, in dem Anton Rupert nicht vertreten war. Ab Ende der 1960er Jahre spendete er große Summen in Projekte des Naturschutzes und des sozialen Engagements. Auch folgte die Herausbildung einer ersten schwarzen Unternehmerschicht, da Rupert, ungeachtet der Hautfarbe, die gleichen Löhne zahlte. Ebenso wurde er Mitbegründers des "World Wide Fund for Nature" (WWF). Mehr als 40 von ihm initiierte Naturreservate und Parks im südlichen Afrika wurden durch ihn finanziert. In den 1980er Jahren konzentrierte sich Anton Rupert auf den Kauf zahlreicher Luxus-Marken mit internationaler Bekanntheit, wie "Montblanc", "Piaget", "Karl Lagerfeld" und "Chloé", aber auch "Lange & Söhne".

Die Vermögenswerte der Gruppe vereinte Rupert im Luxus- und Tabakkonzern "Richemont" mit Sitz im schweizerischen Zug. Sein Sohn Johann Rupert stellte ab 1987 als CEO den Vorstand des Unternehmens. Rupert gelang es Ende der 1980er Jahre, nach einem 18-monatigen Verhandlungsmarathon, die Marken "Dunhill" und "Cartier" zu kaufen. Die Zigaretten-Marke "Rothmans International" fusionierte er mit dem Tabakriesen "British American Tobacco" (BAT), was zugleich den allmählichen Rückzug aus dem Tabakgeschäft der Ruperts bedeutete. 1990 startete Anton Rupert die Etablierung mehrerer grenzüberschreitender Parks im südlichen Afrika.

Diese vornehmlich zwischen Südafrika und seinen Nachbarstaaten Mosambik, Simbabwe und Botswana. Dieser Einsatz bescherte dem Unternehmer weitreichende Anerkennung. Trotz seines immensen Reichtums führte der medienscheue Unternehmer ein Leben in bescheidenen Verhältnissen. 2005 verstarb seine Frau Hubertine. Gemeinsam waren sie Eltern von drei Kindern, Johann und Hannelie. Der Sohn Anthonij kam 2002 bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Gemeinsam mit seiner Familie verbrachte er fast sein ganzes Leben in Stellenbosch bei Kapstadt, einem kleinen Wein- und Universitätsstädtchen.

Anton Rupert starb am 19. Januar 2006, im Alter von 89 Jahren in Stellenbosch.

NameAnton Rupert

Geboren am04.10.1916

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortGraaf Reinet (Provinz Ostkap)

Verstorben am19.01.2006

TodesortStellenbosch (Südafrika)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html