Biografie

Annette Frier

Die studierte Theaterschauspielerin fand nach dem Abschluss der Kölner Schauspielschule "Der Keller" (1997) in der Rolle der Vivi Andrascheck in der RTL-Serie "Hinter Gittern" (1997-2001, 63 Folgen) erste Popularität im Fernsehen. Neben dem Theater feierte Annette Frier ab 1998 vor allem große erfolge im humoristischen Fach, wie in der ProSieben-Reihe "Switch", der "Wochenshow" (Sat1 2000-2004) oder dem Improvisations-Theater "Schillerstraße" (ab 2004), wofür Frier 2006 mit der "Goldenen Romy" ausgezeichnet wurde. Ab 2005 war sie in der Kindersendung "Sesamstraße" und in der TV-Comedy "Alles außer Sex" in der Rolle der Minza zu sehen. 2008 gab sie am Theater im Bauturm in Köln ihr Regiedebüt mit einer Dramatisierung des Romans "Am Hang". Zum TV-Star avancierte Frier ab 2010 in der Hauptrolle der Serie "Danni Lowinski". Ausgezeichnet wurde sie dafür u.a. mit der "Goldenen Nymphe" beim Festival de Télévision de Monte-Carlo (2011), dem Deutschen Comedy-Preis (2011) und dem "Jupiter" (2012). Zu ihren weiteren Filmen zahlen u.a. "Post Mortem" (1997), "SK-Kölsch" (Serie, 1999-2001) und "Nichts mehr wie vorher" (2013).

NameAnnette Frier

Geboren am22.01.1974

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortKöln