Biografie

Anna Sacher

Die Fleischertochter heiratete sich 1880 in das gehobene Gastronomie- und Hotelgewerbe der österreichischen Hauptstadt ein. Bis zu den 1920er Jahren verwandelte Anna Sacher das von ihrem Mann übernommene Sacher-Hotel zu einer internationalen "Institution" in Wien, die von höchsten Gesellschaftskreisen aus aller Welt als Treffpunkt in Anspruch genommen wurde. Wie ihr Mann vor ihr wurde Anna Sacher ebenfalls zum k.u.k. Hoflieferant ernannt. Populär wurde neben ihrer Vorliebe für kubanische Zigarren ihre Leidenschaft für kleine Französische Bulldoggen, die sie unter ihrem Zwingernamen "Dernier cri" als "Sacher-Bullys" auch selbst züchtete...
Anna Maria Sacher, geb. Fuchs, wurde am 2. Januar 1859 als Tochter eines Metzgermeisters in Wien geboren.

Sie wuchs in der österreichischen Hauptstadt auf, wo sie die Schule besuchte und im väterlichen Betrieb aushalf. 1880 heiratete Fuchs den Gastronomen und Hotelier Eduard Sacher (1843-1892), der sich seit der zweiten Hälfte der 1860er Jahre als Unternehmer gehobener Gastronomie in Wien betätigte. Eduard Sachers Vater, der Gastronom und Hotelier Franz Sacher (1816-1907), war der Erfinder der später weltberühmten "Sachertorte": 1832 hatte er die feine Torte, für die ein Überzug aus Aprikosenkonfitüre und Schokoladenguss charakteristisch ist, erstmals hergestellt.

Im Jahr 1876 hatte Eduard Sacher sein Hotel in der Wiener Philharmonikerstrasse eröffnet, das binnen weniger Jahre wegen seiner Eleganz, Exklusivität und Spitzengastronomie geschätzt wurde. Aus ihrer Ehe gingen indes zwei Söhne, Eduard und Christoph, hervor. Nachdem ihr Gatte 1892 verstorben war, übernahm Anna Sacher die Leitung des Hauses. In den folgenden Jahrzehnten führte sie das Sacher-Hotel durch ihre gastronomischen Kenntnisse und ihren einzigartigen Unternehmensstil zu einem der berühmtesten Häuser in Europa. Wie ihr Mann vor ihr wurde Anna Sacher ebenfalls zum k.u.k. Hoflieferant ernannt.

Bedeutende Persönlichkeiten aus aller Welt wählten das Wiener Hotel zu ihrem Treffpunkt und erkannten auf diese Weise die hohe Qualität seines gastronomischen Angebots an. Populär wurde neben ihrer Vorliebe für kubanische Zigarren ihre Leidenschaft für kleine Französische Bulldoggen, die sie unter ihrem Zwingernamen "Dernier cri" als "Sacher-Bullys" auch selbst züchtete. Die Hotelleiterin wurde durch zahlreiche Preise bei Kochkunst-Ausstellungen ausgezeichnet. 1929 zog sich Sacher aus der Hotelleitung zurück.

Anna Maria Sacher verstarb am 25. Februar 1930 in Wien. Seit 1934 ist das "Hotel Sacher" im Besitz der Familie Gürtler.

NameAnna Sacher

Geboren am02.01.1859

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortWien (A).

Verstorben am25.02.1930

TodesortWien (A).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html