Biografie

Anna Maria Kaufmann

NameAnna Maria Kaufmann

Geboren am01.01.1964

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortEdmonton (CAN).

Anna Maria Kaufmann

Die Sopranistin und preisgekrönte Musical-Sängerin feierte ihren Durchbruch und ihren bisher größten Erfolg in dem Andrew Lloyd Webber Stück "Phantom der Oper". Nach über 500 Auftritten in diesem Stück wurde sie mit der "Goldenen Europa" und dem "Goldenen Löwen" ausgezeichnet. Anna Maria Kaufmann war des Weiteren auf den größten Bühnen der Welt zu sehen und trat mit vielen bedeutenden Kollegen ihres Fachs auf. Auch ihre Solo-Alben wie "La belle epoque (Zeit der Operette)" (1996), "Private Moments" (2004) "It's a Good Day!" () 2012 und "Wiener Blut" (2015) feiern große Erfolge…
Anna Maria Kaufmann wurde 1964 im kanadischen Edmonton geboren.

Sie ist unter behüteten Verhältnissen bei ihren Adoptiveltern aufgewachsen, ihre leiblichen Eltern hat sie nie kennen gelernt. Ihre ersten Jahre in Deutschland verbrachte sie als Aupairmädchen. Später absolvierte sie eine Hotelfachschule. Kaufmann erfuhr eine Ausbildung in klassischem Gesang am Robert-Schumann-Musikinstitut in Düsseldorf. Parallel zum dortigen Gesangsstudium hatte sie eine Ballettausbildung sowie Schauspielunterricht unter der Anleitung von John Strasberg und Clifford David. Mit dem Musical "Phantom der Oper" gelang ihr 1990, an der Seite von Peter Hofmann, der Karrieredurchbruch.

In über 500 Vorstellungen verkörperte sie die weibliche Hauptrolle der "Christine" in dem Andrew Lloyd Webber-Musical. 1993 wurde sie für ihre Leistung in "Phantom der Oper" als erfolgreichste deutsche Darstellerin mit der Verleihung der "Goldenen Europa" durch die ARD und dem "Goldenen Löwen" von Radio Luxemburg geehrt. In den Jahren 1993 und 1999 folgten zwei Tourneen mit Peter Hofmann. 1997 eroberte Anna Maria Kaufmann mit großem Erfolg die Bühne des großen Opernhauses von Vancouver mit der Titelrolle in "Mikado". 1996, vor dem Endspiel der Fußball-Europameisterschaft, trug sie vor über 800 Millionen Fernsehzuschauern die deutsche Nationalhymne vor.

Ihr erstes Solo-Album "Blame It On The Moon", das sie zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra London sowie ihren Partnern Thomas Hampson und Joey Tempest aufnahm, erschien im Frühjahr 1998. Teil dieses Konzept-Albums ist der offizielle Song des DFB, das akustische Markenzeichen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Mit der Rolle der "Violetta" in "La Traviata" war sie die Idealbesetzung der Inszenierungen an den Staatstheatern Wiesbaden (1998 und 2000) und Mannheim (1999). Im März 2000 interpretierte sie, in einer Neuinszenierung unter der Regie des Intendanten am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, die Rolle der "Sally Bowles" in "Cabaret". Im Mai 2001 sang Kaufmann in einer Ensuite-Produktion der Alten Oper Frankfurt die Rolle der "Gräfin" in "Wiener Blut".

Im Jahr 2001 erhielt Kaufmann Dreifach-Platin für 1,5 Millionen verkaufte CDs von "Phantom der Oper". Im März 2002 wurde Kaufmann der "Classic Award" von Radio Regenbogen verliehen. Eine große Weihnachtstournee führte sie im Dezember 2000 durch alle großen deutschen Städte sowie nach London. In der Neuinszenierung von "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" am Staatstheater Bremen, sang Anna Maria Kaufmann im Februar 2001 die Rolle der "Jenny". Ebenfalls in Bremen hatte sie im Mai 2001 Premiere in der Rolle der "Lucia di Lammermoor". Im Juli 2001 trat sie mit einer italienischen Operngala auf dem großen Eröffnungsfest des Rheingau Musik Festivals, begleitet vom WDR Rundfunkorchester Köln, auf.

Zwischen den Tourneen trat sie mit dem BBC Radio Concert Orchestra London auf, dem Gewandhausorchester Leipzig, den Stuttgarter Philharmonikern, der Radio-Philharmonie Hannover des NDR, der Philharmonica Ungarica, der Arthur Rubinstein Philharmonie, mit Justus Franz und der Philharmonie der Nationen in Südfrankreich, dem DSO Berlin unter der Leitung von John Mauceri mit Duettpartner Nicolai Gedda, den Frankfurter Sinfonikern und dem WDR Rundfunkorchester Köln. Im Frühjahr 2002 begab sie sich zusammen mit den Jungen Tenören auf Deutschland-Tournee mit "Zauber der Musik". Seit dem 22. Juni 2002 begeistert sie das Publikum auf den schönsten Freilichtbühnen Deutschlands in der Hauptrolle der "Eva Perón" in der neuen Open-Air-Inszenierung des Erfolgsmusicals "Evita" von Andrew Lloyd Webber.

Beim Fußballspiel Deutschland gegen Argentinien am 17. April 2002 sang Anna Maria Kaufmann die deutsche sowie die argentinische Nationalhymne. Des Weiteren trat sie vor über einer Milliarde TV-Zuschauern vor dem Fußball WM-Halbfinale Deutschland gegen Südkorea in Seoul auf. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sang sie an mehreren Austragungsorten die deutsche Nationalhymne. Im selben Jahr nahm sie auch die deutsche Staatsbürgerschaft an. 2011 endete nach 20 Jahren ihre Zusammenarbeit mit Universal Music, worauf sie zum Tonträger-Klassik-Label "Solo Musica" wechselte. Hier erschienen 2012 und 2015 die Alben "It's a Good Day!" und, mit den Wiener Symphonikern, "Wiener Blut".

Anna Maria Kaufmann lebt in München.

NameAnna Maria Kaufmann

Geboren am01.01.1964

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortEdmonton (CAN).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html