Biografie

Alexei Jagudin

Der russische Eiskunstläufer errang seinen ersten wichtigen Erfolg, als er bei den Junioren-Weltmeisterschaft im Jahr 1996 siegte. In der Folgezeit konnte er an diesen Erfolg anschließen, wurde in den beiden Jahren 1998 und 1999 Europameister und in den Jahren 1998, 1999, 2000 und 2002 die Weltmeisterschaften für sich entscheiden. Bei Grand Prix von 1999 ging Alexei Jagudin ebenfalls als Sieger hervor. Zuvor, im Jahr 1998 schloss er die Olympiade in Nagano als Fünfter ab. Im Jahr 2001 holte er sich den Titel des Vizeweltmeisters. Der Olympiasieg 2002 in Salt Lake City wurde sein letzter großer sportlicher Erfolg, seine Kür zur Filmmusik "Gladiator" war ein Höhepunkt der Spiele. Im Jahr 2003 beendete er seine aktive Laufbahn wegen Hüftproblemen und lief nur noch bei Shows auf dem Eis.

NameAlexei Jagudin

Geboren am18.03.1980

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortLeningrad, damals St. Petersburg