Biografie

Queen Victoria

Die deutsch-britische Fürstentochter herrschte von 1837 bis 1901 als Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland sowie als Kaiserin von Indien (ab 1876). Queen Victoria begleitete die imperialistische Expansion der europäischen Inselmonarchie zum Britischen Reich und Commonwealth mit einem Herrschaftsgebiet von 4 Millionen Quadratmeilen und 124 Millionen Einwohnern. Die resolute "Großmutter Europas" verlieh der britischen Monarchie langfristigen Glanz, politische Macht, wirtschaftliche Blüte und verhalf mit ihrem persönlichen Stil einer ganzen Epoche zu ihrem einzigartigen Ausdruck. Das nach ihr benannte Viktorianische Zeitalter steht aber auch für Prüderie und kulturelle Verflachung in Großbritannien...

Die europäischen Königs- und Fürstenhäuser
Alexandrina Victoria wurde am 24. Mai 1819 im Kensington Palace zu London geboren.

Sie war das einzige Kind des Herzogs Eduard von Kent (1767-1820) und von Mary Louis Victoria von Sachsen-Coburg-Saalfeld (1786-1861). Ihr Vater war Sohn des britischen Königs George III., die Mutter eine Tochter des Herzogs von Sachsen-Coburg. Victoria wuchs unter dem Einfluss ihrer Mutter und einer deutschen Gouvernante auf, so dass sie in ihrer frühesten Kindheit nur Deutsch sprach. Ab 1832 führte sie die Mutter auf ausgedehnten Reisen durch England, um Land und Leute kennen zulernen. Am 20. Juni 1837 folgte sie ihrem Onkel Wilhelm IV. auf den britischen Thron, wo die junge Königin zunächst mit Unterstützung des Premierministers Lord Melbourne die Regentschaft führte. Am 28. Juni 1838 wurde die feierliche Krönung vollzogen.

Am 10. Februar 1840 vermählte sich die britische Königin mit ihrem Vetter, Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha. Der Ehe entsprossen neun Kinder. In den folgenden Jahren unternahm das Königspaar Staatsbesuche nach Frankreich, die erstmals seit dem 16. Jahrhundert wieder Kontakte zwischen beiden europäischen Herrscherhäusern eröffneten, und in die deutschen Territorien. 1851 eröffnete die Queen und Prinz Albert die erste Weltausstellung in London, die den wirtschaftlichen Wohlstand und die Industrialisierungsfortschritte im viktorianischen Großbritannien zum Ausdruck brachte. 1857 veranlasste ein indischer Aufstand, der sich gegen die britische Vorherrschaft der "East Indian Company" richtete, Königin Victoria, Besitzansprüche auf Indien zu erheben. 1858 heiratete die gleichnamige Tochter der Königin Prinz Friedrich von Preußen, der später kurzzeitig deutscher Kaiser sein sollte.

Dadurch wird auch die Tochter der britischen Königin ab 1888 zur deutschen Kaiserin Victoria aufsteigen. Der nachfolgende Kaiser Wilhelm II. war somit ein Enkel der britischen Königin Victoria. Gegen Jahresende 1861 verstarb überraschend der Ehemann Königin Victorias, Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha, an einer Krankheit. Die Königin zog sich fortan völlig aus dem öffentlichen Leben zurück und verharrte bis zu ihrem Tod in Trauer. 1862 ging die Königstochter Alice eine Ehe mit dem Prinzen Ludwig von Hessen ein, im Jahr darauf heiratete der älteste Sohn Prinzessin Alexandra von Dänemark. Durch die ehelichen Bindungen ihrer Kinder war Königin Victoria mit den bedeutendsten europäischen Fürstenhäusern verwandt, weshalb sie auch "Großmutter Europas" genannt wurde. Victoria unterstützte 1863 Preußens Krieg um Schleswig-Holstein gegen Dänemark und die russische Unterdrückung des polnischen Nationalaufstandes.

Auch im preußisch-österreichischen Krieg von 1865/66 ergriff die britische Monarchin Partei für Preußen. Obwohl Großbritannien dem französischen Kaiserpaar Exil gewährte, unterstützte Victoria auch im deutsch-französischen Krieg von 1870 erneut die preußische Seite. 1874 heiratete Victorias Sohn Alfred die russische Zarentochter Maria. Im Jahr darauf erstand der konservative Premierminister Benjamin Disraeli mit Unterstützung des Bankhauses der Rothschilds die Aktienmehrheit des Suez-Kanals vom bankrotten Khediven von Ägypten, wodurch die Wasserstraße unter britische Kontrolle geriet. Mit Unterstützung Disraelis ließ sich Königin Victoria am 1. Mai 1876 zur "Kaiserin von Indien" erheben. Im anschließenden russisch-türkischen Krieg ergriff sie Partei für die türkische Seite. 1887 beging Königin Victoria ihr goldenes Thronjubiläum. Zwei Jahre später empfing sie ihren Enkel, den deutschen Kaiser Wilhelm II., zu einem Staatsbesuch in London.

Im Jahr 1897 steigerten sich die einzigartigen Feierlichkeiten zum diamantenen Thronjubiläums Victorias zur großartigen Verherrlichung ihrer Regentschaft, die vom britischen Erfolg in der Unterdrückung des Sudan-Aufstandes umrahmt wurde. 1899 brach der Burenaufstand in Südafrika aus, für dessen Niederschlagung sich Victoria persönlich einsetzte. Im August 1890 unterzeichnete die greise Herrscherin die Commonwealth-Vereinbarung mit Australien.

Königin Victoria starb am 22. Januar 1901 in den Armen ihres Enkels Wilhelm II. in Osborne auf der Isle of Wight. Ihr folgte der älteste Sohn als Eduard VII. auf dem Thron nach.


Die europäischen Königs- und Fürstenhäuser

NameAlexandrina Victoria Saxe-Coburg-Saalfeld

AliasQueen Victoria

Geboren am24.05.1819

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortKensington Palace, London (GB).

Verstorben am22.01.1901

TodesortOsborne, Isle of Wight (GB).