Biografie

Adolphus Busch

NameAdolphus Busch

Geboren am10.07.1839

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortKastel (D).

Verstorben am10.10.1913

TodesortLangenschwalbach (D).

Adolphus Busch

Der deutsche Einwanderer und spätere Großunternehmer verwandelte die kleine Brauerei seines Schwiegervaters zum größten Bierkonzern der Welt. Trotz Zeiten des Ersten Weltkriegs, der Prohibition und der Großen Depression konnte nichts den Unternehmergeist von Adolphus Busch bremsen, der mit "Anheuser-Busch" und "Budweiser" anerkannte Weltmarken schuf. Seinen wirtschaftlichen und finanziellen Erfolg setzte Busch zur kulturellen Förderung ein. Auch nach Deutschland reichte seine Unterstützung, so beispielsweise, als im Jahr 1882 ein verheerendes Rheinhochwasser seine Heimatstadt zerstörte...
Adolphus Busch wurde am 10. Juli 1839 als Zweitjüngster von 22 Kindern des Gastwirts Ulrich Busch und seiner Frau in Kastel bei Mainz geboren.

Nach dem Besuch eines Gymnasiums in Mainz mit anschließender Ausbildung an einer Hochschule in Brüssel, emigrierte Adolphus Busch im Jahr 1857 in die USA. Mit ihm verließen noch drei weitere Geschwister die deutsche Heimat: Johann gründete eine Brauerei in Montana, Anton betätigte sich als Hopfenhändler, ging später aber wieder zurück nach Mainz, und Ulrich, der sich in Chicago niederließ und eine Schwester der späteren Frau von Adolphus heiratete. Er fand eine Anstellung in dem Großhandelshaus "William Hainrichshofen" in St. Louis, Missouri. Adolphus lernte schnell und fand großen Gefallen an der Branche. Er wurde zur Armee berufen und kämpfte für drei Monate als Soldat in der Unionsarmee der Nordstaaten, die er 1859 wieder verließ.

Zwischenzeitlich war sein Vater in Deutschland gestorben und hinterließ Adolphus ein Erbe, das der Unternehmer nutzte, um sich in die Großhandelsfirma von Ernst Wattenberg in St. Louis einzukaufen. Wenige Jahre später, 1865, bezahlte er seinen Partner aus und war fortan alleiniger Inhaber der "Adolphus Busch & Co.". Über die Ehe seines Bruders Ulrich lernte Busch die ebenfalls aus Deutschland stammende Lilly Anheuser kennen, deren Eltern eine kleine Brauerei in St. Louis betrieben. Sie heirateten am 7. März 1861. Sein Schwiegervater Eberhard Anheuser, Gründer des Brauhauses "Anheuser & Co.", war überzeugt von den unternehmerischen Fähigkeiten seines Schwiegersohnes und bat ihn 1864 in die Geschäftsleitung seiner Brauerei zu wechseln.

Busch wollte sein Handelshaus jedoch nicht vernachlässigen oder gar aufgeben und führte so für fünf Jahre lang beide Unternehmen parallel, bis er 1869 "Adolphus Busch & Co." veräußerte und einen 50%igen Anteil an "Anheuser & Co." übernahm. Bei einer Europareise wurde Busch auf das neue Verfahren von Luis Pasteur aufmerksam, der durch kurzes Erhitzen Mikroorganismen abtötete und somit Flüssigkeiten haltbar machen konnte. Zurück in Amerika wandte Adolphus Busch die Methode des Pasteurisierens erstmals auf Bier an und ermöglichte durch die nun bestehende Resistenz gegen Temperaturschwankungen eine gleichbleibend hohe Qualität, selbst bei längeren Transportwegen. Die so vereinfachte Mobilität führte zu enormen Wachstumsmöglichkeiten, die Brauerei konnte nun ihr Bier ins ganze Land versenden.

Buschs Verdienste um Modernisierung und Wachstum der Firma schlugen sich schließlich im Firmennamen nieder, der 1879 in "Anheuser-Busch Brewing Association" umbenannt wurde. Im Jahr darauf starb Eberhard Anheuser. Somit wurde Busch Präsident der inzwischen größten Brauerei der USA und blieb es bis zu seinem Tod. Busch entwickelte ein leichter gebrautes Bier mit geringerem Alkoholgehalt, welches er 1883 unter dem Namen "Budweiser" auf den Markt brachte. "Budweiser" entwickelte sich mit der Zeit zum meistverkauften Bier der Welt. Noch im selben Jahr gründete er die "Adolphus Busch Glass Manufactoring Company" zur Produktion von Bierflaschen. Somit war die Brauerei nicht mehr auf Zulieferer angewiesen und arbeitete noch effektiver.

Buschs unternehmerisches Geschick weitete er auf andere Branchen aus, so war er an unterschiedlichsten Unternehmen aktiver oder stiller Gesellschafter, sogar die Präsidentschaft einer Bank übernahm er für einige Zeit. Zudem beteiligte er sich an anderen Brauereien. Im Jahr 1901 überschritt die Bierproduktion von "Anheuser-Busch" erstmals die Eine-Million-Barrel-Marke. Zielsicher führte Busch sein Unternehmen durch drei schwere Krisen: Den Ersten Weltkrieg, die Prohibition und die Große Depression, doch nichts konnte seinen Welterfolg aufhalten. Seinen wirtschaftlichen und finanziellen Erfolg setzte Busch zur kulturellen Förderung ein. Auch nach Deutschland reichte seine Unterstützung, so beispielsweise, als im Jahr 1882 ein verheerendes Rheinhochwasser seine Heimatstadt zerstörte.

Immer wieder verbrachte Busch mit seiner Frau Lily Urlaube in Deutschland, die Familie besaß das Anwesen "Villa Lilly" in Langenschwalbach (heute Bad Schwalbach) im Taunus. Gemeinsam waren sie Eltern von 13 Kindern.

Adolphus Busch starb am 10. Oktober 1913 in seinem Anwesen in Langenschwalbach. Sein Körper wurde im Jahr 1915 nach St. Louis überführt, wo er seine endgültige Ruhestätte fand. Das Unternehmen wurde von seinem Sohn August fortgeführt. "Anheuser-Busch" ist noch heute der größte Bierkonzern der Welt, nur in Deutschland hinkt der Absatz. Dies kann damit zusammenhängen, dass das Bier hier nicht unter dem Markennamen "Budweiser" verkauft werden darf, da eine tschechische Traditionsbrauerei hier das alleinige Recht besitzt, ihr Produkt unter dem Namen "Budweis" zu vertreiben. Das Bier aus St. Louis ist hierzulande unter dem Label "Anheuser-Busch B" erhältlich.

Neben dem Biergeschäft gehören heute auch einige weitere Branchen zu "Anheuser-Busch", so beispielsweise die Freizeitparks "Busch Gardens" und "Sea World", eine große Verpackungsfabrik, die u.a. für "Pepsi" herstellt, und die Beteiligungen an diversen Rundfunk- und Fernsehstationen.

NameAdolphus Busch

Geboren am10.07.1839

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortKastel (D).

Verstorben am10.10.1913

TodesortLangenschwalbach (D).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html