Biografie

Walter Hanel

Der deutsche Karikaturist. Ab 1958 veröffentlichte er seine Karikaturen u. a. im "Simplicissimus" und "pardon", 1963 wurde er Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk, ab 1965 schuf er politische Karikaturen für die Wochenzeitung "Christ und Welt" und für den "Kölner Stadtanzeiger", 1981 Karikaturist der "FAZ". Ausstellungen im In- und Ausland. Werke u. a.: "Hanels Kabinett-Stückchen" (1983, 1984, 1985, 1986), "Hanels Szenarium" (1987), "Commedia dell' Arte", Mappen: "Die Vögel" (1983), "basso continuo" (1988). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1987 Wilhelm-Busch-Preis, 1988 Thomas-Nast-Preis, 1991 Goldmedaille des polnischen Cartoon-Festivals "Satyrykon", 2000 Europäische Medaille der Europa-Union, 2001 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Seit 2003 ist er Ehrenbürger der Stadt Bergisch-Gladbach.

NameWalter Hanel

Geboren am14.09.1930

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortTeplitz-Schönau