Biografie

Walter Gropius

NameWalter Gropius

Geboren am18.05.1883

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am05.07.1969

TodesortBoston (USA).

Walter Gropius

Der US-amerikanische Architekt und Designer deutscher Abstammung war der Gründer des weltbekannten "Bauhauses" in Weimar (1919), das die Integration aller Kunstgattungen der Gestaltungskunst beabsichtigte. Walter Gropius zielte dabei auf eine Synthese aus Kunst und Technik ab. Er erkannte in der Architektur eine soziale Aufgabe. Als Teil eines Berliner Großprojekts plante Gropius die Siemensstadt (1929/30), der 1964 bis 1968 die Berliner Buckow-Rudow-Siedlung folgte (heute Gropiusstadt). Zu seinen populärsten Gebäuden zählt die US-Botschaft in Athen (1956-1961) sowie das Pan Am Building in New York (1958-1963)...

Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.
Walter Gropius wurde am 18. Mai 1883 in Berlin geboren.

Gropius war ein Großneffe des Architekten Martin Gropius. Seine Eltern waren Walther Gropius, der seinerzeit Geheimer Baurat im Deutschen Reich war, sowie Manon Gropius, geborene Scharnweber. In den Jahren von 1903 bis 1907 studierte Gropius an den Technischen Hochschulen in München und Berlin Architektur. In der Zeit von 1908 bis 1910 war er bei Peter Behrens in Berlin beschäftigt. Im Anschluss daran eröffnete er ein eigenes Architekturbüro. 1911 schloss er sich dem "Deutschen Werkbund" an. Im selben Jahr erarbeitete er zusammen mit Adolf Meyer den Entwurf des Faguswerkes in Alfeld an der Leine. Damit gelang ihm erstmals das architektonische Design der Avantgarde im 20. Jahrhundert. Herzstück dabei war eine komplette Glasfassade. Ab dem Jahr 1918 leitete Gropius den Arbeitsrat für Kunst in Berlin. Im Jahr darauf rief er das "Bauhaus" in Weimar ins Leben, das er bis 1928 leitete. Mit dieser Institution realisierte Gropius seine pädagogischen Reformideen.

Im Bauhaus integrierte er alle gestalterischen Kunstgattungen und fügte Ausbildung und Praxis zusammen. In seiner Kunstschule legte der Architekt großen Wert auf Handwerk und Gruppenarbeit innerhalb der künstlerischen Betätigung. In den Jahren 1925 und 1926 gipfelte der avantgardistische Baustil in der Konstruktion des "Bauhauses" in Dessau, wohin das Institut von Dresden aus wechselte. Im Neubau des Bauhauses realisierte Gropius die Bauweise nach dem Baukasten-Prinzip mit rationalistischem Charakter in dem Materialmix aus Glas und Eisen. 1928 siedelte Gropius nach Berlin über und arbeitete dort als Architekt. Auf seine Planung geht die dortige Siedlung Siemensstadt zurück. Er engagierte sich besonders in der Bekämpfung der Wohnungsnot in der Reichshauptstadt. Dazu trieb er die Rationalisierung der Bauindustrie voran.

Auf diese Weise entstanden zahlreiche Wohnhäuser, so unter anderem 1927 das Berliner Haus Sommerfeld. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde das Bauhaus geschlossen. Gropius zog sich 1933 nach London zurück. Dort unterhielt er zusammen mit Maxwell Fry in der Zeit von 1934 bis 1937 ein Architekturbüro. Danach begab sich Gropius in die USA. Als Professor an der Graduate School of Design Harvard University in Cambridge lehrte er in den Jahren von 1937 bis 1950. Weiterhin eröffnete er eine eigene Architektenschule, die "Archiects Collaborative". 1952 entwarf er zusammen mit Konrad Wachsmann das sogenannte "packaged house", das auf dem Konzept des "wachsenden Hauses" aus dem Jahr 1932 beruhte. Für Gropius war Architektur mit sozialer Verantwortung verbunden. Der neue Mensch sollte in eine neue Gesellschaft eingereiht werden. Seine Idee von der totalen Architektur als Synthese von Kunst und Technik beruhte auf dem Anspruch der Vereinigung der Künste zum Gesamtkunstwerk.

Gropius Bestreben lag darin, die Möglichkeiten der Technik optimal zu nutzen und dabei den Menschen aus der Monotonie der Arbeitsprozesse zu holen. In seinen pragmatischen Vorstellungen verfolgte Gropius das Ziel, die Obdachlosigkeit zu beseitigen. Als Designer wurde Gropius durch seine Stühle, Keramikarbeiten, Lampen und andere Gegenstände bekannt. Er gilt als maßgeblicher Wegbereiter avantgardistischer Architektur im industriellen Zeitalter. Seine planerische Tätigkeit wurde begleitet von einem umfangreichen Werk aus Fachartikeln und –vorträgen.

Walter Gropius starb am 5. Juli 1969 in Boston.


Die einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jhs.

NameWalter Gropius

Geboren am18.05.1883

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortBerlin (D).

Verstorben am05.07.1969

TodesortBoston (USA).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html