Biografie

Urs Widmer

Der Schweizer Schriftsteller. Dr.phil., Literaturkritiker, Übersetzer und Essayist. Gründungsmitglied des Verlages der Autoren. Werke u.a.: "Alois" (Erz. 1968), "Schweizer Geschichten" (1975), "Liebesnacht" (1982), "Die gestohlene Schöpfung" (1985), "Der blaue Siphon" (1992), "Top Dogs" (1997), "Der Geliebte der Mutter" (R., 2000), "Das Buch des Vaters" (R., 2004). Zahlreiche Hörspiele ("Wer nicht sehen kann, muss hören", 1969; "Fernsehabend", 1976; "Die schwarze Spinne", 1998, u.a.). Auszeichnungen u.a.: 1977 Hörspielpreis der Kriegsblinden, Karl-Sczuka-Preis, 1995 Kunstpreis der Stadt Zürich, 1997 Mülheimer Dramatikerpreis, 1998 Heimito von Doderer-Literaturpreis, 2001 Bertolt-Brecht-Preis der Stadt Augsburg, 2001 Franz-Nabl-Preis der Stadt Graz, 2003 Mainzer Stadtschreiber, 2004 Preis der Schweizerischen Schillerstiftung für sein Gesamtwerk, 2007 Friedrich-Hölderlin-Preis.

NameUrs Widmer

Geboren am21.05.1938

SternzeichenZwillinge 22.05. - 21.06

GeburtsortBasel