Biografie

Mark Twain

Der US-amerikanische Schriftsteller erlangte Berühmtheit durch seinen literarischen Humor und seine literarische Satire. Dazu zählt sein weltberühmtes Werk "Die Abenteuer des Huckleberry Finn" aus dem Jahr 1884. Er war ein Wegbereiter der modernen amerikanischen Epik, in der er ein Spiegelbild der zeitgenössischen amerikanischen Gesellschaft auf der unteren sozialen Ebene lieferte. Das literarische Vorbild zu "Huckleberry Finn" lieferte der spanische Schelmenroman. Mark Twain war ein Meister der gesprochenen Sprache und der Pointen. In seinem Alterswerk vertrat er eine pessimistische Anschauung. Mark Twains schriftstellerisches Verdienst liegt zudem darin, dass er die Dialekte des Mittleren Westens der USA in die Literatur einführte...
Mark Twain wurde mit bürgerlichem Namen Samuel Langhorne Clemens als Sohn eines Rechtsanwaltes und Händlers am 30. November 1835 in dem Städtchen Florida im US-Bundesstaat Missouri geboren.

Twain wuchs ab dem Jahr 1839 in Hannibal, einer Hafenstadt am Mississippi im US-Bundesstaat Missouri auf. Die Örtlichkeit diente ihm später als literarische Kulisse zu seinem Werk "Tom Sawyers Abenteuer" aus dem Jahr 1876. 1847 starb sein Vater. Mark Twain begann eine Lehre als Schriftsetzer. Ab dem Jahr 1851 arbeitete er für das Hannibal Journal als Drucker, Journalist und Autor von Glossen. Mark Twain verließ Hannibal und arbeitete in verschiedenen Städten der USA als Drucker. Ab dem Jahr 1857 wurde er Lotse auf einem Mississippidampfer. Aus der Zeit dieser Tätigkeit stammt auch sein Künstlername. Mark Twain bedeutet in der Sprache der Flussschiffer zwei Faden (3,69 m), und damit ist die Tiefe des Flusses gemeint.

Nachdem der amerikanische Bürgerkrieg ausgebrochen war, wurde die Schifffahrt eingestellt. Twain meldete sich freiwillig zur Konföderierten Kavallerie. Doch schon im Jahr 1862 war er als Reporter für das Blatt "Territorial Enterprise" in Virginia City im US-Bundesstaat Nevada tätig. In dieser Zeit begab er sich auch auf Silbersuche. Ab dem Jahr 1863 versah er seine Beiträge mit dem Pseudonym "Mark Twain". 1864 verließ er Virginia City und siedelte nach San Francisco über. Im Jahr darauf kam der literarische Durchbruch in den USA mit seiner Story "Jumping-Frog", zu dt: "Der berühmte Springfrosch von Calaveras County". Es folgte eine umfassende Reisetätigkeit, in der Mark Twain Europa besuchte.

Seine Eindrücke verarbeitete er in seinen Werken wie zum Beispiel in dem im Jahr 1869 entstandenen Titel "Die Arglosen im Ausland". Darin beschäftigt sich Twain mit dem Gegensatz von Alter und Neuer Welt. Er ironisiert die Bildungsreisen amerikanischer Bürger nach Europa. 1870 heiratete er die Tochter eines reichen Industriellen, Olivia Langdon, und ließ sich in Hartford im US-Bundesstaat Connecticut nieder. Mark Twain arbeitete in dieser und der Folgezeit an zahlreichen Werken. Er verfasste seine berühmtesten Titel wie zum Beispiel "Tom Sawyers Abenteuer" (1876). 1880 entstand der Titel "Bummel durch Europa", in dem Twain von einer Wanderung durch den Schwarzwald und die Schweizer Alpen erzählt.

Seine Autobiographie wurde unter dem Titel "Leben auf dem Mississippi" im Jahr 1883 veröffentlicht. In dem satirischen Werk "Ein Yankee an König Artus` Hof" bewies der amerikanische Autor wiederholt seine Meisterschaft im Humor; er macht sich darin über die feudalistische Gesellschaft in England lustig. Als sein Meister- und berühmtestes Werk gilt der Roman "Die Abenteuer von Huckleberry Finn", der 1884 erschien. Er steht in der Nachfolge des "Tom Sawyer"-Titels. Literarisch folgt das Werk dem spanischen Schelmenroman. "Huckleberry Finn" gibt ein zeitgenössisches, kommentierendes Bild der unteren Gesellschaftsebenen im zeitgenössischen Amerika ab aus der Perspektive eines jungen Helden als herumtreibender Lebenskünstler.

Die beiden Figuren Tom Sawyer und Huckleberry Finn gingen als Protagonisten des Humors in die Weltliteratur ein. In den Jahren von 1891 bis 1895 folgten längere Aufenthalte in Europa. 1894 ging sein Verlag durch hohe Fehlinvestitionen in Setzmaschinen in Konkurs. Twain hatte bis dahin ein großzügiges Leben geführt. Zur Tilgung seiner Schulden unternahm er Vortragsreisen durch die ganze Welt. 1896 starb seine Tochter Susan. 1904 verstarb seine Frau. In den beiden Jahren 1903 und 1904 hielt sich Mark Twainindes abermals in Europa auf. 1909 starb seine zweite Tochter Jean. Diese Schicksalsschläge schlugen sich auch in Mark Twains Alterswerk nieder, das von einer pessimistischen Stimmung gekennzeichnet ist.

Aus dieser Epoche stammt beispielsweise die Gesellschaftssatire "Querkopf Wilson" (1894). Als Literat kommt Twain vor allen Dingen die Bedeutung zu, mit stilistischen Konventionen gebrochen zu haben. So führte er den umgangssprachlichen Dialekt des Mittleren Westens in die Literatur ein. Das zeichnete ihn als ein Meister der gesprochenen Sprache aus. Außerdem verstand es Mark Twain, Pointen von subtiler Qualität zu setzen. Damit gilt er als Wegbereiter der modernen amerikanischen Epik. Sein Weltruhm gründet sich auf seine satirischen und humoristischen Elemente, wobei besonders die letzteren mit ihrer burlesken Überhöhung sich oft auf niedriger Ebene bewegen. Weniger konsequent dagegen war der Aufbau seiner Werke.

Darüber hinaus schuf Mark Twain einige sozialkritische, philosophische und politische Essays.

Mark Twain starb am 21. April 1910 in Redding im US-Bundesstaat Connecticut.

NameSamuel Langhorne Clemens

AliasMark Twain

Geboren am30.11.1835

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortFlorida, Missouri (USA).

Verstorben am21.04.1910

TodesortRedding, Connecticut (USA).