Biografie

Rupert Neudeck

Der Sohn deutscher Vertriebener und promovierte Philosoph fischte zahlreiche vietnamesische "boat people" aus dem Südchinesischen Meer. In der Folge machte sich Rupert Neudecks Hilfsorganisation "Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte e.V." in vielen Entwicklungsländern, aber auch in südosteuropäischen Krisengebieten um aktive Flüchtlingshilfe und wirtschaftlichen Aufbau verdient. Bis heute kann das Notärztekomitee bei seinen zum Teil verwegenen internationalen Einsätzen auf eine breite ideelle und finanzielle Unterstützung in der Bevölkerung zählen...
Rupert Neudeck wurde am 14. Mai 1939 in Danzig (Polen) geboren.

In den Kriegswirren, die mit Vertreibung und Not seine Kindheit nachhaltig prägten, floh die Familie ins westfälische Hagen. Nachdem Neudeck 1958 das Abitur abgelegt hatte, begann er zunächst Rechtswissenschaften, dann Theologie zu studieren, brach jedoch beide Studiengänge wieder ab. Auch den Jesuitenorden, dem er 1961 beitrat, verließ er bald wieder. Schließlich widmete sich Neudeck einem Philosophie- und Politologie-Studium in Bonn, Münster und Salzburg, das er 1972 mit der Promotion abschloss. Bereits 1971 begann Neudeck als Journalist in Köln für die katholische "Funk-Korrespondenz" zu arbeiten, von der er sich jedoch nach einem kirchenkritischen Beitrag wieder trennen musste.

Nach der Tätigkeit als freier Journalist trat er 1977 in den Kölner "Deutschlandfunk" ein, wo er für die Abteilung "Politisches Feature" arbeitete. In seiner Funktion als Journalist kam Neudeck 1979 in Kontakt mit Vertretern internationaler Flüchtlingsorganisationen. Deren Berichte über das vietnamesische Flüchtlingselend beeindruckten ihn so sehr, dass er mit Unterstützung von Heinrich Böll die Initiative "Ein Schiff für Vietnam"gründete, die sich für die Betreuung vietnamesischer Flüchtlinge stark machte. 1982 ging aus der Initiative die Hilfsorganisation "Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte e. V." hervor, durch die sich Neudeck unter großer - auch finanzieller - Anteilnahme der Öffentlichkeit in den folgenden Jahren um die Rettung und Betreuung zahlreicher vietnamesischer "boat people" im Südchinesischen Meer verdient machte.

Bei den verwegenen Hilfsaktionen konnte der Frachter "Cap Anamur" allein zwischen 1979 und 1982 mehr als 9.500 Flüchtlinge aus dem Meer bergen. Neben der Flüchtlingshilfe erweiterte die Initiative bald ihr Programm auch auf entwicklungspolitische Projekte in Ländern der sogenannten "Dritten Welt" wie Vietnam, Kolumbien, Äthiopien, Irak, Ruanda und Sudan. Eine weltweite Aufmerksamkeit erregte Neudecks Organisation zu Beginn der 1990er Jahre durch ihr Programm zur Entschärfung von Minen im bürgerkriegserschütterten Angola. Infolge des Kosovo-Konfliktes vom Frühjahr 1999 wurden Neudeck und seine Helfer auch in Albanien und Mazedonien aktiv, um dort die Flüchtlinge zu versorgen. "Cap Anamur" unterhält sein Notärzteteam durch private Spendengelder und fast ohne staatliche Zuwendungen.

Die Ärzte verpflichten sich bei minimaler Vergütung für befristete Auslandseinsätze. Als Gründer und langjähriger Vorsitzender der Organisation leistet der populäre Neudeck auch selbst einen bedeutenden Teil der Öffentlichkeitsarbeit. 1998 gab Neudeck den Vorsitz an den Arzt Benno Ure ab, um selbst nur noch als Sprecher der Organisation aufzutreten. Im Herbst 2002 musste Neudeck mit dem Rückzug der Hilfsorganisation aus Nordkorea das Scheitern der bisherigen Bemühungen einräumen, in dem kommunistischen Land ein kontinuierliches Programm zur Entwicklungshilfe und Versorgung der Bevölkerung zu installieren. Die Handlungsfähigkeit von "Cap Anamur" war dort in den vorangegangenen fünf Jahren von staatlicher Seite immer stärker eingeschränkt worden.

Neudeck ist seit 1985 Träger der "Theodor-Heuss-Medaille". 1991 erhielt er den "Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis". 1999 ehrte man ihn mit dem "Walter-Dirks-Preis". Im Mai 2005 verlieh man Neudeck die Ehrendoktorwürde der Universität Münster. Zu seinen weiteren Auszeichnungen zählen der "Marion-Dönhoff-Preis" 2003, der "Europäischer Sozialpreis" 2006, der Steiger Award 2007 sowie der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen 2007.

Rupert Neudeck ist seit 1970 mit Christel Schänzer verheiratet, mit der er drei Kinder hat.

NameRupert Neudeck

Geboren am14.05.1939

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortDanzig (PL).