Biografie

Rüdiger Vogler

Der deutsche Schauspieler. Er debütierte 1965 am Zimmertheater Heidelberg, weitere Bühnenstationen waren u. a. Frankfurt/M., Darmstadt und Berlin. Sein Filmdebüt gab er 1971 in der Romanverfilmung von Peter Handkes "Chronik der laufenden Ereignisse". Weitere Filme u. a.: "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter", "Fluchtweg nach Marseille", "Lautlose Angst", "Der Havarist", "Lisbon Story", "Anonyma - Eine Frau in Berlin", "Effie Briest"; im Fernsehen u. a. in "Väter und Söhne", "Tatort", "Rosa Roth", "Bella Block", "Polizeiruf 110", "Großstadtrevier", "SOKO Leipzig", "Drei teuflisch starke Frauen", "Die Täuschung". 1975 erhielt er den deutschen Filmpreis.

NameRüdiger Vogler

Geboren am14.05.1942

SternzeichenStier 21.04 - 21.05

GeburtsortWarthausen/Biberach