Biografie

Rembrandt van Rijn

NameRembrandt van Rijn

Geboren am15.07.1606

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortLeiden (NL).

Verstorben am04.10.1669

TodesortAmsterdam (NL).

Rembrandt van Rijn

Der niederländische Maler, Radierer und Zeichner zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten in der Kunstgeschichte. Er gehört zu den Hauptmeistern der Barockmalerei in den Niederlanden. Seine epochebildenden und generationsübergreifenden Leistungen machten unter anderem seine Portraitmalerei und Lichttechnik aus. Als stilprägend und innovativ erwies sich vor allem sein Konzept des Gruppenbildes. Die ausgefeilte Technik des Helldunkels sowie die Verfeinerung der Porträtkunst, die er auf eine bislang unbekannte Qualität führte, machten ihn bereits zu Lebzeiten zu einem einflussreichen Künstler. Rembrandt Harmenszoon van Rijn künstlerisches Schaffen umfasst etwa 350 Gemälde, 300 Radierungen und 1.000 Zeichnungen. Zu diesem bedeutenden Oeuvre zählen über hundert Selbstporträts...
Rembrandt Harmenszoon van Rijn wurde am 15. Juli 1606 als Sohn eines Müllers in Leiden geboren.

Rembrandt Harmenszoon van Rijn wuchs in Leiden auf und besuchte dort auch die Lateinschule. 1620 schrieb er sich an der dortigen Universität ein, die er aber für eine Malerausbildung wieder verließ. Bis zum Jahr 1625 ließ er sich von dem Historienmaler Jacob van Swanenburgh und Pieter Lastman schulen. Danach ließ er sich in Leiden als freier Maler nieder. 1631 siedelte er nach Amsterdam über. Dort heiratete er Saskia von Uylenburg, mit der er zusammen Sohn Titus hatte. Durch die Heirat wurde Rembrandt finanziell unabhängig.

Als Maler genoss er einen steigenden Bekanntheitsgrad. Nachdem seine Frau 1642 gestorben war, zog er mit Hendrickje Stoffels zusammen, die ihm 1654 Tochter Cornelia gebar. 1656 leitete ein Konkursverfahren den wirtschaftlichen Notstand Rembrandts, ausgelöst auch durch sein großzügiges Leben, ein, den er nur durch großzügige Mäzen überstand. Ab dieser Zeit lebte er zurückgezogen und in bescheidenen Verhältnissen. Rembrandts künstlerisches Schaffen kann in vier Perioden eingeteilt werden. So arbeitete er in seiner Leidener Zeit von 1625 bis 1631 mit dem Holländer Jan Lievens zusammen.

In dieser Zeit schuf er häufig kleinformatige Zeichnungen, Gemälde und Radierungen. Sie beinhalten Motive aus der Bibel, der Geschichte und der Mythologie. Auffallend daran sind die düsteren Innenräume und die Technik des Hell-Dunkels. Für seine erste Amsterdamer Periode von 1631 bis 1642 sind die beiden Gemälde "Anatomie des Dr. Tulp" (1632) und "Nachtwache" (1642) bedeutsam. Darin führte er realistische Darstellung mit der Helldunkel-Technik aus und brachte seine Farbigkeit auf den Höhepunkt. In der Zeit machte er sich vor allen Dingen einen Namen als Portraitist. Weiterhin entstanden biblische Motive in außergewöhnlichen Kostümen und dramatischer Gestaltung, Landschaften und Selbstbildnisse.

In seiner zweiten Amsterdamer Periode von 1642 bis 1650 verinnerlichte Rembrandt die Malerei, in seinen Werken trat eine Beruhigung ein. Effektvolle Techniken machten Platz für einen vergeistigten Ausdrucksstil. Eine warme Farbigkeit in seinen Werken drang in den Vordergrund, die Dramatik der Bildgebung wich. Die Landschaft bildete in dieser Zeit ein Hauptmotiv Rembrandts, wie zum Beispiel "Blick über das Il vom Diemerdijk aus" (1650). In seiner letzten Amsterdamer Zeit von 1650 bis 1669 sind starke Lichtkontraste vor dunklem Hintergrund ein Hauptmerkmal seiner Werke.

Dabei verwendete er oftmals großflächige Farbtupfer mit einer suggestiven Wirkung. In dieser Periode deutete der Maler Hände und Kleidung nur noch an, so dass er sich auf die wesentliche Aussage konzentrierte. Seine letzten großen Meisterwerke tragen die Titel "Staalmeesters" (1662), "Aristoteles mit der Büste Homers" (1653) und "Bathseba im Bade" (1654). Aber auch seine Selbstbildnisse aus dieser Zeit, die sich mit der für Rembrandt immer wiederkehrenden Frage nach dem Ich beschäftigen, sind bedeutend.

Rembrandt Harmenszoon van Rijn starb am 4. Oktober 1669 in Amsterdam.

In der neueren Rembrandt-Forschung wurden einige Bilder wie zum Beispiel "Mann mit dem Goldhelm", die zuvor ihm zugeschrieben waren, neu bestimmt. Sie werden seinen Schülern aus seiner Werkstatt oder anderen Künstlern aus seinem Umfeld zugeschrieben, denen eine hohe künstlerische Leistung zugesprochen wird.

NameRembrandt van Rijn

Geboren am15.07.1606

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortLeiden (NL).

Verstorben am04.10.1669

TodesortAmsterdam (NL).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html