Biografie

Raoul Hausmann

NameRaoul Hausmann

Geboren am12.07.1886

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortWien (A).

Verstorben am01.02.1971

TodesortLomiges (F).

Raoul Hausmann

Der Maler, Photograph und Schriftsteller zeigt sich in der Lyrik, den Romanen und anderen schriftstellerischen Werken als Vertreter des Berliner Dadaismus. Er begründete zusammen mit dem Künstler Kurt Schwitters die Lautdichtung und das sinnfreie Plakatgedicht. Raoul Hausmann war darauf 1918 gemeinsam mit George Grosz, John Heartfield und Richard Huelsenbeck maßgeblich an der Gründung des Berliner Club Dada beteiligt. Zugleich entwickelte er mit Hannah Höch die innovative Technik der Photomontage. 1933 emigrierte er über Spanien nach Frankreich, wo er unter dem Einfluss der Surrealisten seine künstlerische Arbeit erneut aufnahm...
Raoul Hausmann wurde am 12. Juli 1886 als Sohn des Malers Victor Hausmann in Wien geboren.

Im Jahr 1901 zog Raoul Hausmann mit seiner Familie nach Berlin um. Um das Jahr 1910 machte er die Bekanntschaft der beiden Maler Erich Heckel und Ludwig Meidner, woraus sich eine freundschaftliche Verbindung ergab. 1914 nahm er an der Futuristenausstellung in der Berliner Galerie "Sturm" teil. 1916 entstand Hausmanns Gemälde "Blaue Nackte" oder verschiedene Holzschnitte und andere Werke, die sich zum Teil in seinem im Jahr 1918 veröffentlichten Buch "Material der Malerei, Plastik und Architektur" wiederfanden. In seiner schriftstellerischen Arbeit wurde er in der Zeit um 1915 beeinflusst von den Schriftstellern Salomon Friedlaender und Franz Jung.

Hausmann schrieb zahlreiche theoretische Beiträge und Satiren für verschiedene Zeitschriften wie "Der Sturm", "Die Aktion" oder "Die freie Straße". 1918 war er mit George Grosz, John Heartfield und Richard Huelsenbeck unter den Mitbegründern der Berliner Dada-Bewegung. In dieser Zeit verfasste er die Schriften "Manifest von der Gesetzmäßigkeit des Lautes" und "Synthetisches Cino der Malerei", in denen er neue Materialien in der Kunst und den Automatismus proklamiert. 1918 entwickelte er auch mit Hannah Höch, die er 1915 kennen gelernt hatte, die innovative Technik der Photomontage. In den beiden Jahren 1919 und 1920 war er Herausgeber der Zeitschrift "Der Dada".

Im Anschluss daran begab er sich zusammen mit dem Künstler Richard Huelsenbeck auf eine Dada-Tour, die sie nach Dresden, Leipzig, Hamburg und Prag führte. 1920 nahm Hausmann an der ersten Dada-Messe in Berlin teil. Ab dem Jahr 1922 gab Raoul Hausmann das Malen auf. Er konzentrierte sich ab diesem Zeitpunkt auf die Technik der Photomontage, die er mit der Technik der Typographie, der Holzschnitte und Photographie als Collage verband. 1923 entstand die Photomontage mit dem Titel "ABCD". Danach begann er Experimente in der Photographie und im Schreiben. Hausmann verfasste in der Folgezeit zahlreiche Schriften über das Photographieren, die in unterschiedlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden.

Im Jahr 1926 begannen die Arbeiten zu seinem Roman "Hyle" und er entwickelte phonetische und abstrakte Gedichte. 1933, nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten in Deutschland, emigrierte Raoul Hausmann auf die spanische Insel Ibiza. Dort konzentrierte er sich auf das Schreiben von ethnographischen Schriften über die Insel-Architektur. Dazu lieferte er eigene Bilder, die Arbeiten wurden in verschiedenen Magazinen publiziert. Hausmann unternahm zwischen 1934 und 1935 eine Reise nach Paris. Dort steuerte er einige Photographien zu dem Buchtitel "Nus" von Man Ray bei. Als im Jahr 1936 der Spanische Bürgerkrieg entbrannte, emigrierte der Künstler zunächst nach Zürich und dann nach Prag, später führte ihn seine Flucht nach Paris.

In dieser Zeit stellte er Versuche mit der Infrarot-Photographie an. Ab dem Jahr 1938 photographierte er für die Zeitschrift "Plastique" in Paris. Als die deutschen Nationalsozialisten im Jahr 1940 einen Teil Frankreichs besetzten, setzte er sich in das Dorf Peyrat-le-Chateau im unbesetzten Teil ab und war als Sprachlehrer tätig. 1944 zog er nach Limoges. Dieser Ortswechsel war mit einem künstlerischen Wiederanfang verbunden: Raoul Hausmann begann unter dem Einfluss der Surrealisten wieder zu malen. 1959 veranstaltete er eine Dada-Ausstellung in Amsterdam, er selbst malte neue Ölgemälde. 1967 fand eine Hausmann-Retrospektive im "Moderna Museet" in Stockholm statt.

Raoul Hausmann starb am 1. Februar 1971 im französischen Lomiges.

NameRaoul Hausmann

Geboren am12.07.1886

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortWien (A).

Verstorben am01.02.1971

TodesortLomiges (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html