Biografie

Per Olov Enquist

Der schwedische Literaturwissenschaftler arbeitete lange Jahre als Feuilletonist für Printmedien. Seit 1977 widmet sich Per Olov Enquist vollständig der freien Schriftstellerei. Seinen internationalen Durchbruch feierte er mit den historischen Romanen "Der Besuch des Leibarztes" (2001) und "Das Buch von Blanche und Marie" (2005) sowie dem Kinderroman "Großvater und die Wölfe" (2003). Für sein Werk erhielt Enquist mehrere internationale Auszeichnungen...
Per Olov Enquist wurde am 23. September 1934 in Hjoggböle in Schweden geboren.

Nach dem Abitur studierte Enquist Literaturwissenschaften an der Universität Uppsala. Nach dem Studium wandte er sich dem Journalismus zu: Er schrieb für das Feuilleton mehrerer Zeitungen und trat als Moderator in Kultursendungen des Fernsehens auf. Seine journalistische Tätigkeit in Schweden unterbrach Enquist 1970, als er mit Hilfe eines Stipendiums des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes für ein Jahr nach Berlin ging.

Im Jahr 1973 wechselte er als Gastdozent in die USA, wo er sich ebenfalls für ein Jahr aufhielt. Nachdem Enquist schon seit längerem literarischen Kreisen in Schweden angehört hatte, wechselte er ab 1977 vollständig in die freie Schriftstellerei. Seinen ersten Roman hatte er bereits 1961 unter dem Titel "Das Kristallauge" veröffentlicht. 1979 veröffentlichte Enquist den Roman "Der Sekundant".

Mit dem historischen Roman "Der Besuch des Leibarztes" (2001), der das Verhältnis des Arztes und Politikers Struensee zu der Königin Caroline von Dänemark behandelt, erzielte der Schriftsteller einen internationalen Durchbruch auch in Deutschland. 2003 wurde sein erster Kinderroman "Großvater und die Wölfe" veröffentlicht. Enquist erhielt 1969 den Literaturpreis des Nordischen Rates und 2002 den Deutschen Bücherpreis für Internationale Belletristik.

Im Jahr 2003 wurde er für seinen ersten Kinderroman mit dem LUCHS ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt er auch den Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund. 2005 veröffentlichte Enquist seinen Erfolgsroman "Das Buch von Blanche und Marie", der als eine Art fiktionales Doku-Drama die Geschichte realer Personen mit fiktiven Elementen erzählt und dabei nach Erklärungen für die Liebe sucht.

Für dieses Werk wurde der schwedische Schriftsteller noch im selben Jahr in München mit dem Corine-Buchpreis für Belletristik ausgezeichnet.
1961 - Das Kristallauge

1966 - Hess

1979 - Der Sekundant

1982 - Auszug der Musikanten

1987 - Gestürzter Engel

1994 - Kapitän Nemos Bibliothek

1997 - Die Kartenzeichner

2001 - Der Besuch des Leibarztes

2002 - Der fünfte Winter des Magnetiseurs

2003 - Lewis Reise

2003 - Großvater und die Wölfe

2004 - Blanche

2005 - Das Buch von Blanche und Marie

NamePer Olov Enquist

Geboren am23.09.1934

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortHjoggböle (Schweden).