Biografie

Oskar Pastior

Der deutsche Schriftsteller. Er war 1960 bis 1968 Rundfunkredakteur in Bukarest, 1968 ging er in die Bundesrepublik Deutschland. Schrieb u. a.: "Vom Sichersten ins Tausendste" (1969), "Fleischeslust" (1976), "Wechselbalg" (1980), "Jalousien aufgemacht" (1987), "Kopfnuss Januskopf" (1990), "Feiggehege" (1991), "Eine kleine Kunstmaschine. 34 Sestinen" (1994), "ügel beg und ügel tal" (Ged., CD, 1997). Er erhielt viele Auszeichnungen, u. a.: 1969 Andreas-Gryphius-Förderpreis, 1997 Horst-Bienek-Preis für Lyrik, 2001 Peter-Huchel-Preis. Am 21. Oktober 2006 hätte er in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis entgegennehmen sollen, er wurde ihm posthum verliehen.

NameOskar Pastior

Geboren am20.10.1927

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortHermannstadt/Siebenbürgen

Verstorben am04.10.2006

TodesortFrankfurt/M.