Biografie

Neil Armstrong

Der US-amerikanische Astronaut ging als erster Mensch auf dem Mond in die Weltgeschichte ein. Als Kommandant der "Apollo 11" betrat er am 21. Juli 1969 (3:56:20 h) mit den Worten "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit" den Erdtrabanten und verwirklichte so einen unserer ältesten Träume. Neil Alden Armstrong und Edwin Aldrin blieben 22 Stunden auf dem Mond und davon mehr als zwei Stunden außerhalb der Mondlandefähre in der "Mare Tranquillitatis"-Region. Als einer der populärsten Piloten des 20. Jahrhunderts wurde Armstrong Sinnbild für die Leistungsfähigkeit des Menschen im Umgang mit der Technik...

Erfinder, Entdecker, Erleuchtete
Pioniere der Luft- und Raumfahrt
Neil Alden Armstrong wurde am 5. August 1930 auf der Farm seiner Großeltern in Auglize Country im US-Bundesstaat Ohio geboren.

Hier wuchs er gemeinsam mit seiner Schwester June und seinem Bruder Dean auf. Im Jugendalter zog Armstrong mit seiner Familie nach Wapakoneta, wo er auch die Schule besuchte. Seine frühe Leidenschaft zur Fliegerei wurde durch die tieffliegenden landwirtschaftlichen Flugzeuge geweckt. Die Fliegerei war hier fast alltäglich und am Wochenende besuchte Armstrong oft mit seinem Vater Flugzeugrennen der "National Air Races" in Cleveland. Als er im Alter von sechs Jahren als Sozius in einer solchen Rennmaschine mitfliegen durfte, war er sich sicher, einmal selbst Pilot zu werden. Bereits mit dreizehn Jahren beherrschte Armstrong den theoretischen Unterrichtsstoff der Flugschulen und zu seinem fünfzehnten Geburtstag flog er 1945 seine erste Stunde mit einem Fluglehrer.

Pünktlich zu seinem sechzehnten Geburtstag erhielt er die private Pilotenlizenz und sein Taschengeld verdiente er sich nun als Agrarflieger. Nach dem Abschluss der High School 1947 wurde Armstrong zum Militärdienst eingezogen, wo er aufgrund seiner Begabung bei der U.S. Navy als Pilot für den Kampfjet "Panther" weiter ausgebildet wurde. Ab 1948 studierte Armstrong an der Purdue University Ingenieurwesen mit Schwerpunkt Flugzeugbau und Aeronautik. 1949 musste Armstrong dieses Studium unterbrechen, da er im Krieg gegen Korea als Kampfpilot zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Von 1950 bis 1953 flog er in Korea mit dem "Panther" rund 80 Kriegseinsätze. Im Anschluss konnte Armstrong sein Studium fortsetzen und mit Bestnote abschließen.

Um weiterhin Jets fliegen zu können, verpflichtete er sich bei der Marine, wo er in einer Eliteeinheit nochmals auf sich aufmerksam machen konnte. 1956 heiratete er Janet Shearon. Das Paar bekam drei gemeinsame Kinder. 1961 fand die NASA Interesse an dem jungen Piloten, und 1962 wurde Neil Armstrong nach einem schwierigen Auswahlverfahren offiziell als Astronaut verpflichtet. Er reiste nach El Lago in Texas, wo er in der Nähe des Houston "NASA Manned Spacecraft Center" seine Astronautenausbildung erhielt. Zu dieser Zeit begann auch der legendäre Wettlauf zum Mond, der für US-Präsident John F. Kennedy zum gigantischen Imageprojekt wurde. Am 16. März 1966 startete Neil Armstrong seine erste Raumfahrtmission.

Als Kommandeur der "Gemini 8" flog er mit David Scott einen Testflug zum erstmaligen Andocken an einen anderen Raumgleiter. Trotz Schwierigkeiten mit der Steuerung der Raumfähren nach dem Andocken und einer Notlandung im Pazifischen Ozean, war die Mission für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Unter unbeschreiblicher Anteilnahme der Menschheit startete am 16. Juli 1969 die von Wernher von Braun entwickelte Dreistufenrakete Saturn V. zum Mond. Sie transportierte die 41 Tonnen schweren Module, bestehend aus dem Mutterschiff "Columbia", dem Raumgleiter "Apollo 11" sowie der Mondlandefähre "Eagle". Mit an Bord waren Kommandant Neil Armstrong, Modul-Pilot Michael Collins und Navigator Edwin Aldrin. Nach fünf Tagen Flugzeit hatten sie am 20. Juli 1969 den Mond erreicht.

Über eine Milliarde Menschen beobachteten die folgenden Ereignisse Live im Fernsehen. Um 3:56:20 h MEZ betrat Neil Armstrog mit den Worten "Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen - aber ein großer Schritt für die Menschheit" als erster Mensch den Mond. Wenig später folgte ihm Edwin Aldrin. Michael Collins steuerte während dieser Zeit das Mutterschiff "Columbia" um den Trabanten. Armstrong und Aldrin blieben 22 Stunden auf dem Mond und davon mehr als zwei Stunden außerhalb der Mondlandefähre in der "Mare Tranquillitatis"-Region. Nach zahlreichen Experimenten und Studien auf der Mondoberfläche, kehrten beide Astronauten mit 21 Kilo Mondgestein zur Columbia zurück, um am 21. Juli 1969 die rund 380.000 Kilometer lange Heimreise zur Erde anzutreten.

Nach weiteren sechs Tagen landete die "Apollo 11" sicher im Pazifischen Ozean, wo sie vom Kriegsschiff U.S.S. Hornet aufgenommen wurden. Die Heimkehrer erhielten einen glanzvollen Empfang in New York, wo sie mit einer Parade als Volkshelden gefeiert wurden. Neil Armstrong erhielt aus der Hand des US-Präsidenten Lyndon B. Johnson die höchste Auszeichnung, die ein U.S. Staatsbürger erhalten kann: die "Medall of Peace". Darauf folgten die zwei höchsten Auszeichnungen der NASA sowie weitere 15 internationale Anerkennungen. 1970 wurde Armstrong zum stellvertretenden Leiter des Washingtoner Aeronautikbüros der NASA befördert. Im selben Jahr erhielt er auch den Master in Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Southern California.

Im Jahr 1971 verließ er die Behörde. Nach seinem Ausscheiden aus der NASA lehrte er von 1971 bis 1979 als Professor für Luft- und Raumfahrttechnik an der University of Cincinnati. Danach wechselte er in die Wirtschaft, wo er Aufsichtsratsmandate und Managementposten erhielt. Von 1985 bis 1986 war Armstrong in der nationalen Kommission für Raumfahrt und wurde 1986 als zweiter Vorsitzender in die Kommission zur Untersuchung der Challenger-Katastrophe berufen. 1989 trat er dem Direktorium von Thiokol, dem Hersteller der Feststoffbooster des Space Shuttle bei. Er lebte mit seiner zweiten Frau, die er 1994 heiratete, auf einer Farm in Lebanon in seinem Heimatstaat Ohio.

Neil Alden Armstrong starb am 25. August 2012 in Cincinnati, Ohio.


Erfinder, Entdecker, Erleuchtete
Pioniere der Luft- und Raumfahrt

NameNeil Armstrong

Geboren am05.08.1930

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortAuglize Country, Ohio (USA).

Verstorben am25.08.2012

TodesortCincinnati, Ohio (USA).