Biografie

Natascha Kampusch

Die Österreicherin wurde im Alter von 10 Jahren 1998 auf ihrem Schulweg entführt und für acht Jahre von Wolfgang Priklopil in dessen Privathaus gefangen gehalten. Damit gilt der Fall als die längste Freiheitsberaubung eines Kindes ohne Todesfolge in Europa. Erst im Jahr 2006 gelang Natascha Kampusch die Flucht, was zugleich die Auslösung eines internationalen Medieninteresses an ihrem Schicksal bedeutete. Ihr Entführer wählte noch am Tag ihrer Flucht den Freitod...
Natascha Kampusch wurde am 17. Februar 1988 in Wien geboren.

Hier wuchs sie bei ihren Eltern in bürgerlichen Verhältnissen auf. Im Alter von zehn Jahren wurde sie in den Morgenstunden des 2. März 1998 auf ihrem Schulweg vom Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil mit dessen Lieferwagen entführt und für acht Jahre in einem schalldichten Raum in seinem Privathaus in Strasshof im Bezirk Gänserndorf unterhalb seiner Garage gefangen gehalten. Zahlreiche Bemühungen der Behörden blieben bei der Suche nach dem Kind ohne Erfolg. Erst am 23. August 2006 gelang Natascha Kampusch die Flucht. Das plötzliche Auftauchen des seit acht Jahren vermissten Kindes führte zu einem globalen Medieninteresse an ihrem Schicksal.

Wenige Stunden später beging ihr 44-jähriger Entführer Wolfgang Priklopil auf der Flucht vor der Polizei an einem Bahndamm Selbstmord. Unter dem Schutz der Behörden wurden Kampusch Kinderpsychologen, Anwälte sowie Medien und PR-Berater an Seite gestellt. In den folgenden Tagen erreichten sie über 300 internationale Anfragen für ein Interview. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass Natascha Kampusch die ersten Jahre ihrer Gefangenschaft in einer 2 auf 3 Meter großen Montagegrube verbracht hatte. Später wurde ihr erlaubt, mit Wolfgang Priklopil gemeinsame Einkäufe zu tätigen oder für Spaziergänge das Haus zu verlassen, wobei ihr jeder Kontakt unter Morddrohungen verboten war.

Auch wurde sie im Lesen und Schreiben unterrichtet, durfte ausgewählt Bücher lesen sowie Radio hören oder Videos ansehen. Am 30. August 2006 wendete sie sich mit einem Brief erstmals mit einer Schilderung der Ereignisse an die Öffentlichkeit. Der österreichische Sender ORF sendete am 6. September 2006 das erste TV-Interview mit Kampusch unter der Gesprächsleitung von Christoph Feuerstein. Trotz ihrer Erfahrungen und dem extremen Druck der öffentlichen Aufmerksamkeit, schilderte sie weitestgehend gefasst und sprachfertig ihre Erlebnisse. Das Bildmaterial wurde international an Medienstationen verkauft und der Erlös kam einem für sie eingerichteten Fond zugute.

Im Jahr 2008 moderierte Kampusch eine eigene Talkshow mit dem Namen "Natascha Kampusch trifft".

NameNatascha Kampusch

Geboren am17.02.1988

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortWien (A).