Biografie

Montserrat Caballé

Die spanische Operndiva zählt zu den bedeutendsten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts. Sie singt in der Stimmlage Sopran. Vor allem gehört Montserrat Caballé zu den wichtigsten Interpretinnen des traditionellen Belcanto-Gesangs. Sie ist in allen namhaften Häusern aufgetreten und blickt auf mehr als achtzig Opern-, Lied- und Konzertaufnahmen zurück. Ihre künstlerische Qualitäten zeichnen sie als eine Sängerin mit einer der schönsten und vielseitigsten Stimmen aus. Darüber hinaus glänzt die vielfach ausgezeichnete Künstlerin mit außergewöhnlich reiner Gesangstechnik. Auf ihr Publikum wirkt sie zusätzlich in charismatischer Weise aufgrund ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit...
Montserrat Caballé, mit vollem Namen Maria de Montserrat Viviana Concepción Caballé i Folc, wurde am 12. April 1933 in Barcelona geboren.

Ihre Kindheit wurde vom Spanischen Bürgerkrieg geprägt und den bescheidenen Mitteln ihrer Arbeiterfamilie. Früh entwickelte sich ihr musikalisches Talent und so sang sie als Siebenjährige bereits klassische Kantaten. Ab 1942 ließ sie sich am Conservatorio Superior de Musica in Barcelona in Gesang ausbilden. Das Studium wurde ihr aufgrund eines Stipendiums ermöglicht. Im Jahr 1954 beendete sie es mit der besten Auszeichnung. Im Jahr darauf debütierte Montserrat Caballé im südkatalonischen Reus in der weiblichen Hauptrolle der komischen Oper "La serva padrona" des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi. Danach erhielt sie ab 1956 ein dreijähriges Engagement am Theater in Basel. In den Jahren von 1959 bis 1962 wirkte sie am Theater in Bremen. In dieser Zeit im deutschsprachigen Raum erlernte sie fließend die Landessprache.

Im Jahr 1965 war der Beginn ihrer großartigen internationalen Karriere. Sie vertrat am 20. April dieses Jahres kurzfristig die schwangere Kollegin Marilyn Horne in der Oper "Lukrezia Borga" von Gaetano Donizetti, die als Konzertaufführung in der Carnegie Hall in New York stattfand. Montserrat Caballé wurde vom Publikum begeistert gefeiert, von der Presse hoch gelobt und neben renommierten Persönlichkeiten wie Maria Callas oder Joan Sutherland erwähnt. Mit dieser Veranstaltung wurde sie zum Star und ihr öffneten sich die Türen der international bedeutendsten Häuser. Unmittelbar darauf meldete sich die Metropolitan Opera mit einem festen Vertrag bei ihr. Dort startete sie in der Rolle der Marguérite in der Meisteroper "Faust" des französischen Komponisten Charles Gounod. Es folgte ein Plattenvertrag bei dem Musiklabel RCA Records in New York City.

Im Jahr 1962 lernte sie ihren zukünftigen Mann, den Tenor Bernabé Marti, kennen. In diesem Jahr trat sie mit ihm zusammen in der Operninszenierung von Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“ am Teatro del Liceo in Barcelona auf. Zwei Jahre darauf heirateten die beiden im Benediktinerkloster Santa Maria de Montserrat im gleichnamigen Gebirge nahe Barcelona. Ab 1971 hatte die Sopranistin regelmäßige Auftritte an der Staatsoper in Hamburg. Zu ihren bevorzugten Komponisten zählen unter anderem Rossini, Donizetti, Bellini, Verdi oder Puccini. Darüber hinaus betätigte sich Caballé häufig als Konzertsängerin. Im Jahr 1986 wurde bei ihr ein gutartiger Gehirntumor diagnostiziert. Einem breiteren eher opernfernen Publikum ist sie durch den legendären Auftritt zu dem rockigen Crossover-Titel "Barcelona" anlässlich der dortigen Olympischen Spiele 1992 bekannt geworden, den sie zusammen mit Freddie Mercury sang und der aus dem gleichnamigen Album von 1987 stammt.

Dieses und andere Engagements zeigen die Vielseitigkeit der Künstlerin Caballé. Der Solotitel stammt aus der Feder Mercurys. Im Jahr 1997 entstand ihr Album „Friends For Life“ unter Mitwirkung von Bruce Dickinson, Johnny Hallyday, Johnny Logan, Gino Vannelli und Helmut Lotti. Ein Jahr darauf wurde Caballé mit dem Bambi ausgezeichnet. Die Sängerin feierte 2002 im Gran Teatro des Liceo in Barcelona nach zehn Jahren Bühnenabstinenz ihr Comeback als Operndiva. Im Jahr 2007 wurde sie für ihr Lebenswerk mit dem Echo Klassik Musikpreis bedacht. Im gleichen Jahr am 1. April kehrte sie nach 18 Jahren an die Bühne der Wiener Staatsoper zurück. Sie spielte und sang die Rolle der Duchesse de Crakentorp in Gaetano Donizettis Oper „La Fille du Régiment“, einer internationalen Produktion zwischen Wiener Staatsoper, Royal Opera House Covent Garden und Metropolitan Opera New York.

Zu den weiteren Auszeichnungen der Diva zählen unter anderem der Orden der Doña Isabel La Católica als höchster Titel der spanischen Regierung, R.SH-Gold für Popmusik von Radio Schleswig-Holstein, das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland oder das französische Ehrenkreuz für Künste und Wissenschaft. Montserrat Caballé betätigt sich ehrenamtlich auch als Botschafterin der Vereinten Nationen. Mit ihren exzellenten Belcanto-Interpretationen zählt sie zu den größten Sängerinnen dieses Fachs und dessen Erneuerinnen. Neben ihren außergewöhnlichen künstlerischen Qualitäten machten sie auch ihre mehr als 90 Opernrollen und ihre rund 4.000 Auftritte als eine der größten Opernsängerinnen populär. Neben der Opernbühne und dem Musiktheater erfreute sie ihr Publikum mit ihrem herzerfrischenden Auftritten in Talkshows, Galas oder Filmdokumentationen.

NameMontserrat Caballé

Geboren am12.04.1933

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortBarcelona (ES).