Biografie

Michael Gwisdek

Der deutsche Schauspieler. Regisseur. Er gehört zu den renommiertesten Schauspielern des deutschen Films. 1988 debütierte er mit dem Film "Treffen in Travers" als Regisseur. Erhielt 1999 den Silbernen Bären der Filmfestspiele Berlin und 2000 den Ernst Lubitsch-Preis für seine Rolle in "Nachtgestalten". Weitere Filme u. a.: "Der Fall Bachmeier - keine Zeit für Tränen" (1984, Darstellerpreis des Int. Filmfestivals Chicago), "Sansibar oder der letzte Grund" (1987), "Der Tangospieler" (1991, Deutscher Filmpreis in Gold), "Die Bubi-Scholz-Story" (1997), "Zimmer mit Frühstück" (1999), "Die Unberührbare" (2000), "Good Bye, Lenin!" (2003), "Sterne leuchten auch am Tag" (2004), "Ich bin ein Berliner" (2005), "Barfuß" (2005), "Das Wunder von Berlin" (TV, 2008, Deutscher Fernsehpreis als bester Schauspieler in einer Nebenrolle), "Der Baader Meinhof Komplex" (2008), "Hilde" (2009), "Männersache" (2009), "Boxhagener Platz" (2010).

NameMichael Gwisdek

Geboren am14.01.1942

SternzeichenSteinbock 22.12 - 20.01

GeburtsortBerlin-Weissensee