Biografie

Martin Short

Der kanadische Schauspieler. n. a. Q. * 1951
Komiker. Er kam 1972 zum Fernsehen ("The David Steinberg Show"). 1982 gelang ihm der Durchbruch in "Saturday Night Live", wo er bis 2005 regelmäßig auftrat. Er war in TV-Serien von "Love Boat" (1974) bis "Law & Order" (2004) und als Onkel in "Arrested Development" (2005) zu sehen und spielte in Fantasy-Produktionen, u. a. den verrückten Hutmacher in "Alice im Wunderland" (TV 1999). Eigene Fernsehshows entstanden 1994 ("The Martin Short Show") und 1999 ("Martin Short Show"). Sein Kinofilmdebüt gab er 1986 in der Komödie "Die Reise ins Ich". Weitere Filme u. a.: "Drei Amigos" (1986), "Das Bankentrio" (1989), "Vater der Braut" (1992), "Mars Attacks!" (1997), "Santa Clause 3: Eine frostige Bescherung" (2006). Er wurde u. a. 1982 mit dem Emmy Award und dem Nelly Award, 1993 für Neil Simons "The Goodbye Girl" mit dem Theatre World Award und 1999 für das Musical "Little Me" mit dem Tony Award ausgezeichnet.

NameMartin Short

Geboren am26.03.1950

SternzeichenWidder 21.03 - 20.04

GeburtsortHamilton/Ont.