Biografie

Marcel Proust

NameMarcel Proust

Geboren am10.07.1871

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortAuteuil, Paris (F).

Verstorben am18.11.1922

TodesortParis (F).

Marcel Proust

Der Arztsohn und Jurist trat gegen Ende des 19. Jahrhunderts in die Welt der Pariser Literatursalons ein, um dann zum anerkanntesten Schriftsteller der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts aufzusteigen. Valentin Louis Georges Eugène Marcel Proust entwickelte eine neue Literaturtheorie, die um das Rätsel der menschlichen Identität kreiste und die er in seinem siebenbändigen Hauptwerk "À la recherche du temps perdu" romanhaft umsetzte...
Marcel Proust wurde am 10. Juli 1871 im Pariser Vorort Auteuil (Frankreich) geboren.

Sein Vater war ein anerkannter Arzt und Medizinprofessor. Seit seiner Kindheit war Prousts Gesundheit durch schweres Asthma beeinträchtigt. In den Jahren von 1882 bis 1889 besuchte er ein privates Gymnasium, auf dem er die Hauptinteressen seines künftigen Lebens, nämlich Theater, Lesen und Schreiben, entwickelte. Im Anschluss daran absolvierte Proust ein freiwilliges Militärjahr. Dann studierte er Jura an der Sorbonne und Diplomatie an der École des Sciences Politiques in Paris. In dieser Zeit fand er Zugang zur gehobenen bürgerlich-adeligen Salonkultur in der französischen Hauptstadt. 1893 schloss er sein Jura-Studium ab, ohne jedoch jemals einen juristischen Beruf auszuüben.

Im Jahr 1896 veröffentlichte Proust unter dem Titel "Les Plaisiers et les jours" eine Sammlung seiner ersten Erzählungen. Um die Jahrhundertwende setzte er sich mit dem Werk des englischen Kunstkritikers und Historikers John Ruskin auseinander, von dem er 1904/05 einige Schriften in französischer Übersetzung veröffentlichte, die sich mit der Natur des Lesens und seiner Auswirkung auf den Leser befassten. Daraus entwickelte Proust in der erst posthum erschienenen Schrift "Contre Sainte-Beuve" (1958) eine eigene Anschauung von Literaturkritik, wonach das Lesen ein Akt der Kommunikation inmitten der Einsamkeit darstellte. Autor und Buch sind nach seiner Auffassung zwei unabhängige Einheiten, wobei das Buch als inneres Selbst nicht so sehr den Autor repräsentiert, sondern vielmehr den Leser zu seinem eigenen inneren Selbst führen soll.

Der eigentliche Schlüssel zur Wahrheit und Erkenntnis liegt demnach nicht in einem Buch, sondern in jedem Individuum, das ein solches Buch liest. Die Erzählung "Jean Santeuil" wurde ca. 1895 bis 1899 verfasst, aber erst 1952 posthum veröffentlicht. 1913 legte er mit "Du côté de chez Schwan" den ersten Band eines siebenteiligen Romans unter dem Haupttitel "À la recherche du temps perdu" (1913-1927) vor, den er 1927 mit "Le Temps retrouvé" abschloss. Die sieben Bücher gelten als Hauptwerk von Proust, das stark autobiographische Züge trägt und sich mit dem Wesen menschlicher Identität befasst. Bereits der erste Band wurde ein Erfolg. Für den nachfolgenden Band erhielt der Schriftsteller 1917 den Goncourt-Preis. Der Schriftsteller blieb unverheiratet und ohne eigene Familie.

Marcel Proust starb am 18. November 1922 an Lungenentzündung in Paris. Die letzten drei Bände seines Hauptwerkes wurden erst posthum veröffentlicht.

NameMarcel Proust

Geboren am10.07.1871

SternzeichenKrebs 22.06 - 22.07

GeburtsortAuteuil, Paris (F).

Verstorben am18.11.1922

TodesortParis (F).

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html