Biografie

Ludwig XIV.

NameLudwig Dieudonné Bourbon

AliasLudwig XIV.

Geboren am05.09.1638

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortSaint-German-en-Laye (F)

Verstorben am01.09.1715

TodesortVersailles (F)

Ludwig XIV.

Der bourbonische Königssohn regierte von 1643 bis 1715 als König von Frankreich und Navarra, seine 72-jährige Regentschaft gilt als längste Herrschaftsperiode der Neuzeit. Ludwig XIV. begründete den absolutistischen Modellstaat der französischen Monarchie, in welcher er als "Sonnenkönig" eine zentrale und glanzvolle Position einnahm. Frankreich führte der katholische Herrscher durch zahlreiche Kriege, erfolgreiche innere Reformen und eine glanzvolle barocke Hofkultur zur politischen und kulturellen Vormacht in Europa...
Ludwig Dieudonné (Ludwig, der Gottgegebene) wurde am 5. September 1638 in Saint-German-en-Laye geboren. Er war der erste Sohn des französischen Königspaares Ludwig XIII. und Anna von Österreich. Sein jüngerer Bruder war Philipp, später als Philipp I. Herzog von Orléans.

Ludwig wurde bereits mit vier Jahren am 14. Mai 1643 als Louis XIV. auf den Thron erhoben. Bis zu seinem 13. Lebensjahr führte jedoch seine Mutter die Regentschaft. Als 1648 der Dreißigjährige Krieg durch den Westfälischen Frieden beendet wurde, schickte sich Frankreich an, zur politischen Vormacht in Europa zu werden. Nachdem Ludwig XIV. 1651, mit 13 Jahren, für volljährig erklärt worden war, ging die Macht auf den Premierminister Kardinal Jules Mazarin über, der den jungen König zum Staatsmann ausbildete.

Nach dem Tod Mazarins im März 1661 übernahm Ludwig XIV. vollends das Zepter, um die Umgestaltung der französischen Monarchie zu einem absolutistischen Staatswesen fortzuführen. Er entfaltete ein glanzvolles und prächtiges Hofleben, das um die zentrale Figur des Königs kreiste und die aufwändige und luxuriöse barocke Hofkultur in Europa begründete. Der "Sonnenkönig" beanspruchte fortan die alleinige Macht im Staate, in dem er konkurrierende Instanzen auflöste und Ministerposten abschaffte sowie eine tiefgreifende Reform von Verwaltung, Wirtschaft, Militär und Wissenschaften durchführte.

Im religiösen Bereich hob Ludwig XIV. 1685 durch das Edikt von Fontainebleu das tolerante Konfessionsedikt von Nantes (1598) wieder auf, was die Verfolgung der Hugenotten und Protestanten in Frankreich einleitete, die in großer Zahl in die Niederlande, nach Preußen, England und Nordamerika flohen. Der katholische König duldete jedoch auch keine päpstliche Konkurrenzmacht, die er in Frankreich zugunsten der allein ihm unterstellten gallikanischen Kirche zurückdrängte.

Ludwig XIV. heiratete 1660 die Infantin Maria Teresia von Spanien, die ihm 1661 den Dauphin (Thronfolger) Louis gebar und 1683 verstarb. Danach verband er sich mit Françoise d'Aubigné und unterhielt mehrere Affären und Liebesbeziehungen. Im außenpolitischen Bereich konnte Louis le Grand die Machtposition Frankreichs in Europa durch den vorteilhaften Pyrenäenfrieden mit Spanien 1659 weiter ausbauen.

Die Militärreform Ludwigs, die erstmals in Europa zur Errichtung eines stehenden Heeres aus Berufssoldaten geführt hatte, machte sich nun in der Kriegsführung bezahlt. Es folgten der Devolutionskrieg (1667/68) mit Spanien, der erfolgreiche Holländische Krieg (1672-1678) gegen die Niederlande, Spanien und den deutschen Kaiser und schließlich der Spanische Erbfolgekrieg (1702-1713), der einen Großteil der Staatsfinanzen verschlang.

Der französische König konnte 1713 eine erfolgreiche Finanzreform realisieren, um den drohenden Staatsbankrott abzuwenden. Durch zahlreiche Kriege verfolgte Ludwig XIV. seine Außenpolitik der Reunionen, die durch Integration etwa des Elsasses, der Pfalz, eines Teils der Spanischen Niederlande u. a. Territorien zur Begradigung der französischen Grenzen und Abrundung des französischen Territoriums beitragen sollten. Im 1684 in Regensburg mit Spanien und dem deutschen Reich beschlossenen Waffenstillstand wurden die Reunionen vorübergehend anerkannt.

Ludwig XIV. starb am 1. September 1715 in Versailles. Als Thronfolger wurde sein Urenkel eingesetzt, der als Ludwig XV. die Macht übernahm.

NameLudwig Dieudonné Bourbon

AliasLudwig XIV.

Geboren am05.09.1638

SternzeichenJungfrau 24.08 -23.09

GeburtsortSaint-German-en-Laye (F)

Verstorben am01.09.1715

TodesortVersailles (F)

google-site-verification: google44cc944cebb47e16.html