Biografie

Lothar Gall

Der deutsche Historiker. Prof. em., Dr. phil., er wurde 1968 Ordinarius an der Universität Gießen, 1972 an der Freien Universität Berlin, 1975 an der Universität Frankfurt. 1992 bis 1996 war er Vorsitzender des Verbandes der Historiker Deutschlands und 1997 wurde er Präsident der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Spezielles Arbeitsgebiet: Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, des Bürgertums und des Liberalismus. Er veröffentlichte u. a.: "Bismarck. Der weiße Revolutionär" (1980), "Bürgertum in Deutschland" (1989), "Krupp. Der Aufstieg eines Industrieimperiums" (2000), "Der Bankier Hermann Josef Abs" (Biografie, 2004), "Walther Rathenau. Porträt einer Epoche" (2009). Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1987 den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und 1993 den Balzan-Preis.

NameLothar Gall

Geboren am03.12.1936

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortLötzen/Ostpreußen