Biografie

Lorenz Keiser

Der Schweizer Kabarettist. Sohn von César Keiser und Margrit Läubli. Er arbeitete 1984 bis 1988 als Redakteur bei Radio DRS und startete 1989 mit seinem ersten Solostück "Zug verpasst", wofür er den Salzburger Stier erhielt. Es folgten "Der Erreger" (1992), "Wer zuletzt stirbt" (1995), "Aquaplaning - eine Spritzfahrt durch die Pfützen des freien Markts" (1996), "Schär, Holder & Meierhofer" (2000, Cabaretpreis Cornichon), "Konkurs - Eine rasante Lustfahrt in Teufels Küche" (2003). 2007 bis 2008 trat er mit dem Stück "Affentheater" auf, danach veröffentlichte er sein Buch "Die Dusch-Diät". Im "Tages-Anzeiger" hatte er 1998 bis 2007 eine politische Kolumne "Schlagseite". Er erhielt 2004 den Prix Walo in der Sparte Kabarett/Comedy.

NameLorenz Keiser

Geboren am20.10.1959

SternzeichenWaage 24.09 - 23.10

GeburtsortZürich