Biografie

Leo Brawand

Der deutsche Journalist. Er kam 1946 zur Zeitschrift "Spiegel", war u. a. geschäftsführender Redakteur und Leiter der Wirtschaftsredaktion, 1962 bis 1963 Chefredakteur. 1971 bis 1981 war er Chefredakteur des "manager magazin" in Hamburg. Mitglied der Ludwig-Erhard-Jury in Bonn. Veröffentlichte u .a.: "Wohin steuert die deutsche Wirtschaft?" (1971), "Mensch, der Krieg ist aus" (1985), "Die Spiegel-Story" (1987), "Manager sind auch nur Menschen" (1993), "Rudolf Augstein" (1995), "Die Leute vom Damme" (R., 1999), "Der Spiegel - ein Besatzungskind. Wie die Pressefreiheit nach Deutschland kam" (2007); auch Fernsehkommentare, FS-Feature und Moderationen. Auszeichnungen u. a.: 1984 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, 1988 Großes Bundesverdienstkreuz.

NameLeo Brawand

Geboren am18.11.1924

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortHannover

Verstorben am08.06.2009

TodesortHamburg