Biografie

Kimi Räikkönen

Der finnische Rennfahrer zählt zu den erfolgreichsten Piloten des internationalen Motorsports. In der Saison 2007 wurde er mit dem italienischen Rennstall Ferrari Gewinner der Formel1 Weltmeisterschaft. Vom Rennstall Sauber kommend, stieg Kimi Matias Räikkönen 2001 als kühler und beherrschter Pilot zum Profi auf. Seinen ersten Grand Prix Sieg gewann der "Iceman" mit McLaren-Mercedes 2003 beim Grand Prix von Malaysia, worauf er in der selben Saison erstmals Vize-Meister der Formel1 wurde (erneut 2005). Ab 2010 startete Räikkönen in der Rallye-Weltmeisterschaft für Citroën...

Die Formel1 Weltmeister
Kimi Matias Räikkönen wurde am 17. Oktober 1979 in Espoo, Finnland geboren.

Früh fand Räikkönen zum Motorsport. Bereits ab 1988 startete er mit neun Jahren im Kart bei der finnischen Junioren-Klasse. Erste internationale Kart-Rennen fuhr er ab Anfang der 1990er Jahre. 1995 wurde Räikkönen Zweiter des "Rocket-Cup". 1998 gewann er seinen ersten großen nationalen Titel in der Formel A. Nach zwei Meistertiteln in der Formel Renault 1999 und 2000 (britischer Formel-Renault-2000-Champion), wurde er für Peter Sauber Testpilot in der Formel1. Räikkönen erhielt im folgenden Jahr, 2001, bei Sauber seinen ersten Profivertrag in der Formel1. Sein Team-Kollege wurde Nick Heidfeld, worauf eines der jüngsten Fahrerpaare der Formel 1 entstand.

Da Kimi Räikkönen bisher nur 23 Rennen als Profi absolviert hatte, erhielt er die Superlizenz zunächst auf Bewährung für vier Grand Prix. Zur Saison 2002 wechselte Räikkönen zu McLaren-Mercedes, um dort, neben David Coulthard die Nachfolge von Mika Häkkinen anzutreten. Er erreichte mit 24 Punkten Rang Sechs der WM-Gesamtwertung. 2003 erzielte er beim Grand Prix von Malaysia seinen ersten Sieg in der Formel1. Räikkönen wurde Vize-Weltmeister 2003 und hatte mit 91 Punkten nur zwei Punkte Rückstand auf Ferrari-Pilot Michael Schumacher. Räikkönen wurde 2004 Siebter der WM mit 45 Punkten. 2005 wurde er mit 21 Punkten Rückstand auf Fernando Alonso und sieben Grand Prix Siegen erneut Vize-Weltmeister. 2006 belegte Räikkönen den Platz des WM-Fünften mit 65 Punkten. Für McLaren-Mercedes war es die erste sieglose Saison seit 1996.

Zur Saison 2007 wechselte Räikkönen zum italienischen Rennstall Ferrari, Team-Kollege wurde Felipe Massa. Bereits im ersten Rennen, dem Grand Prix von Australien in Adelaide, wurde Räikkönen Sieger. In der Gesamtwertung erreichte er 110 WM-Punkte. Sein sechster Sieg im letzten Rennen der Saison sicherte ihm indes dem Weltmeisterschafts-Titel der Formel1, vor Lewis Hamilton und Fernando Alonso im Mercedes. Die Saison 2008 beendete er nach zwei Grand Prix-Siegen als WM dritter; 2009 belegte er den sechsten Rang. Im selben Jahr gab er bei der Rallye Finnland als Gaststarter mit einem Fiat Grande Punto S2000 sein Debüt in der Rallye-Weltmeisterschaft. Zum Ende der Saison 2009 schied er aus der Formel1 aus. Ab 2010 startete Räikkönen in der Rallye-Weltmeisterschaft für Citroën.

Privat ist Kimi Räikkönen seit dem 31. Juli 2004 mit dem Model Jenni Dahlman verheiratet. Gemeinsam leben sie in der Schweiz und in Finnland.


Die Formel1 Weltmeister

NameKimi Räikkönen

Geboren am17.10.1979

GeburtsortEspoo (FL).