Biografie

Karl Albrecht

Der Einzelhändler entwickelte aus einem Lebensmittelladen in der Essener Vorstadt eines der größten Handelsunternehmen Europas. Theo und Karl Albrecht generierten mit einem einheitlichen, billigen und dennoch qualitativ ansehnlichen Warenangebot und ihren anspruchslos ausgestatteten Filialen das Phänomen "ALDI", unter dessen überzeugter Klientel sich inzwischen auch Vertreter mittlerer und einkommensstarker Bevölkerungsschichten finden. 2004 galt Karl Albrecht mit einem geschätzten Vermögen von 23 Milliarden US-Dollar als drittreichster Mensch der Welt...

Menschen und Marken
Die 100 reichsten Menschen der Welt
Karl Albrecht wurde am 20. Februar 1920 als Sohn eines Bergarbeiters in Essen geboren.

Albrecht wuchs mit seinem Bruder Theo im Essener Vorort Schonebeck in ärmlichen Verhältnissen auf. Infolge der Erwerbsunfähigkeit des Vaters betrieb die Mutter einen Lebensmittelladen, mit dem sie die Kinder durchbrachte. Nach der Schule nahm Karl eine kaufmännische Ausbildung in einem Delikatessengeschäft in Essen auf. Sein Bruder ging im Lebensmittelladen der Mutter in die Lehre. Beide wurden bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zum Kriegsdienst herangezogen. Karl Albrecht erlitt an der Ostfront eine Verwundung. Theo Albrecht kam in Afrika und schließlich in Italien zum Einsatz, wo er gegen Ende des Kriegs in amerikanische Gefangenschaft geriet.

Nach ihrer Rückkehr in die Heimat 1946 führten die Gebrüder Albrecht den Lebensmittelladen in der Essener Vorstadt weiter, den sie sukzessive zu einer Ladenkette ausbauten. 1948 riefen sie das Unternehmen "Albrecht Discount" ins Leben, das später unter dem Namen "ALDI" firmierte. 1950 betrieben die Albrechts bereits 13 Lebensmittelgeschäfte, die sich nach und nach über das ganze Ruhrgebiet verbreiteten. Ihre Geschäftsidee beruhte auf einem einheitlichen Angebot von gutgehenden Massenartikeln, das unter minimalstem Personal-, Werbe- und Dekorationsaufwand zu Niedrigpreisen angeboten werden konnte. 1955 zählte das Unternehmen 101 Filialen, deren Zahl bis 1958 auf 170 und bis 1960 sogar auf 300 anstieg.

Im Jahr 1961 vollzogen die Brüder eine Trennung des Unternehmens: Karl leitete fortan das Ladennetz südlich der Ruhr, Theo übernahm die Geschäfte im Norden. Unter dem Namen "ALDI" ("ALbrecht-DIscount") verbreiteten sich die einfach gestalteten Lebensmittelmärkte in den 1960er Jahren rasch in der ganzen Bundesrepublik. 1972 betrieben die Gebrüder 600 Filialen in 300 Städten. 1971 wurde Theo Albrecht das Opfer einer Entführung, aus der er erst nach der Zahlung von 7 Millionen DM, nach fast drei Wochen, wieder freikam. Trotz der anschließenden Festnahme der Täter, wurde ein Teil des Lösegeldes nie aufgefunden.

Im Jahr 1976 expandierte Karl Albrecht erstmals nach Übersee, um in den USA die Ladenkette der "Benner Tea of Iowa" zu übernehmen, die sich unter dem Namen "ALDI-Benner" inzwischen zu einem einträglichen Geschäftszweig entwickelte. In den Jahren 1977 und 1978 wurde das Unternehmen in die "ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG" umgewandelt. Es folgten weitere Beteiligungen ab 1980 an der US-Supermarktkette "Albertson’s", an den österreichischen Hofer-Märkten, der belgischen Lansa- sowie der niederländischen Combi-Kette. 1988 expandierte das Unternehmen nach Frankreich, 1990 nach Großbritannien.

Gegen Ende der 1990er Jahre war "ALDI" zu einem der größten Handelsunternehmen in Europa aufgestiegen, das allein in der Bundesrepublik 1997 3.000 Filialen betrieb. Ein erweitertes und nun auch in der Qualität deutlich verbessertes Warenangebot ließ die ALDI-Märkte inzwischen vom Supermarkt für sozial schwache Bevölkerungsteile zu einem anerkannten Discounter werden, der seine größte Klientel in den mittleren Einkommensschichten gefunden hat. Ende 1993 übertrug Theo Albrecht die Führung von ALDI-Nord auf seine Söhne Berthold und Theo junior. Als Vorsitzender der Theo-Albrecht-Stiftung macht Theo Albrecht jedoch weiterhin seinen Einfluss auf das Unternehmen geltend.

Nachdem sich Karl Albrecht aus der unmittelbaren Unternehmensführung von ALDI-Süd zurückgezogen und auch sein Sohn Karl junior dort 1994 den Verwaltungsrat aus gesundheitlichen Gründen verlassen hatte, wird die leitende Funktion von Ulrich Wolters und Horst Steinfeld wahrgenommen. Mit respektive 14,6 und 12,6 Milliarden Euro Vermögen gelten Theo und Karl Albrecht als die reichsten Deutschen. 2001 rangierten beide Brüder unter den reichsten Menschen der Welt auf Platz 5, wo sie sukzessive auf den achten Rang wechselten. 2004 galt Karl Albrecht mit einem geschätzten Vermögen von 23 Milliarden US-Dollar als drittreichster Mensch der Welt. Sein Bruder Theo rangierte mit 18,1 Milliarden US-Dollar auf Platz 14.

Im März 2005 gab das "Forbes"-Institut bekannt, dass Karl Albrecht als der reichste Mann Deutschlands im Weltranking auf Platz 8 positioniert sei, während sein Bruder Theo den 20. Platz belegte.

Karl Albrecht starb am 16. Juli 2014 in seiner Heimatstadt Essen.


Die 100 reichsten Menschen der Welt
Menschen und Marken

NameKarl Albrecht

Geboren am20.02.1920

SternzeichenFische 20.02 - 20.03

GeburtsortEssen (D).

Verstorben am16.07.2014

TodesortEssen (D).