Biografie

Juliane Köhler

Die deutsche Schauspielerin. Sie kam 1988 an das Niedersächsische Staatstheater in Hannover, seitdem steht sie regelmässig auf der Bühne, feierte Erfolge am Residenztheater in München, am Schauspielhaus Frankfurt, an den Münchner Kammerspielen und am Bayerischen Staatsschauspiel. Den Durchbruch im Film schaffte sie 1999 in "Aimée & Jaguar" und "Pünktchen und Anton". 2001 spielte sie in "Nirgendwo in Afrika" (2003 Oscar als Bester Ausländischer Film) die Hauptrolle, 2004 die Rolle der Eva Braun in "Der Untergang" und 2009 in "Effi" die Mutter von Effi Briest.
Weitere Filme u. a.: "Die eine und die andere" (TV, 2004), "Auf ewig und einen Tag" (TV, 2006), "Das wahre Leben" (2006), "Mondkalb" (2008), "Novemberkind" (2008). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1999 Silberner Bär der Berlinale als beste Schauspielerin, Bayerischer Filmpreis als beste Schauspielerin und 1999 Bundesfilmpreis als beste Schauspielerin, 2009 Bayerischer Verdienstorden.

NameJuliane Köhler

Geboren am06.08.1965

SternzeichenLöwe 23.07 - 23.08

GeburtsortGöttingen