Biografie

Jürgen Gallmann

Der deutsche Manager war in Software- und Beratungsunternehmen tätig, bevor er für IBM von 1997 bis 2002 den Softwarehandel in Deutschland, Österreich und der Schweiz leitete. Von 2002 bis 2006 leitete Jürgen Gallmann als Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland und als Vizepräsident von Microsoft EMEA (Europe, Middle East, Africa) die Geschäfte des Software-Riesen im Raum Europa, Naher Osten und Afrika. Ab 2007 stellte er den Geschäftsführer der Avaya GmbH & Co. KG sowie der Avaya Deutschland GmbH, den deutschen Töchtern des US-Telekommunikationskonzerns Avaya...

Menschen und Marken
Jürgen Gallmann wurde am 21. Mai 1962 geboren.

Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Berufsakademie Lörrach. Dabei entwickelte er sein Interesse für Computer-Software weiter, die seit früher Jugend zu seiner Leidenschaft gehörte. Gallmann begann seine berufliche Laufbahn in den 1980er Jahren bei Vmark Software.

Er nahm dort rasch leitende Funktionen wahr, die er im Rahmen seiner anschließenden Beschäftigungen bei Ernst & Young sowie Ciba-Geigy weiter ausbauen konnte. Gallmann wechselte 1997 zu IBM Deutschland, wo er bis 2002 als Vizepräsident für den Softwarehandel im deutschsprachigen Raum zuständig war. Hier betreute er die Geschäfte der Software Group Central Region von IBM, die mit Großkunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz handelte.

Mitte Oktober 2002 wurde Gallmann in der Nachfolge des zurückgetretenen Kurt Sibold zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH nach Unterschleißheim bei München berufen. In dieser Funktion war Gallmann gegenüber dem Vorsitzenden des Microsoft-Bereichs EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika), Jean-Philippe Courtoise mit Sitz in Paris, verantwortlich. Gallmann fungierte dabei auch als Vizepräsident für diesen Bereich.

Der Geschäftsführer von Microsoft Deutschland setzte sich in seiner Funktion vor allem für eine Intensivierung der eLearning-Initiativen des Software-Giganten ein, die er kontinuierlich ausbaute. Zum Jahresbeginn 2003 gewann Microsoft Deutschland unter der Führung Gallmanns den Wettbewerb "Deutschlands bester Arbeitgeber": Insbesondere der offene und wenig hierarchische Stil der Unternehmensführung fand das Lob der Jury.

Im Frühjahr 2003 gelang Gallmann der Abschluss neuer Lizenzverträge mit der deutschen Bundesregierung, infolge derer die gesamte deutsche Verwaltung künftig zu Sonderkonditionen mit Microsoft-Produkten ausgestattet werden sollte. Daneben wurden von Regierungsseite jedoch auch die Angebote anderer Produzenten wie IBM und Linux angenommen, um eine Monopolbildung zu verhindern.

Er war weiter im Präsidium des Bundesverbandes für Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien vertreten. Er fungierte außerdem als stellvertretender Vorsitzender der Initiative D21. Weiterhin war er im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft als Mitglied des Landeskuratoriums Bayern vertreten. Seit 2007 ist er Geschäftsführer der Avaya GmbH & Co. KG sowie der Avaya Deutschland GmbH, den deutschen Töchtern des US-Telekommunikationskonzerns Avaya.

Jürgen Gallmann ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.


Menschen und Marken

NameJürgen Gallmann

Geboren am21.05.1962

SternzeichenStier 21.04 - 21.05