Biografie

Ozzy Osbourne

Als "Prince of Darkness" wurde der Brite mit der Band "Black Sabbath" während der 1970er Jahre zum gefeierten Star und zum Mitbegründer der "Heavy Metal" Musik. Nach seinem Rauswurf bei "Black Sabbath" feierte Ozzy Osbourne in seiner zweiten Karriere als Solo-Künstler mit der Band "Blizzard of Ozz" ein eindruckvolles Comeback. Von Moralisten, der Kirche und den Tierschützern verhasst, verschwand er während der 1990er Jahre in der Versenkung. Einen erneuten Höhepunkt erreichte er 2001 mit der von MTV produzierten TV-Serie "The Osbournes", die zugleich das Bild des "wahnsinnigen" Rockstars egalisierte...
John Michael Osbourne wurde am 3. Dezember 1948 in Birmingham als Sohn einer ärmlichen Arbeiterfamilie geboren.

Aufgewachsen ist er als viertes von sechs Kindern. Seine Eltern, beide Fabrikarbeiter, hatten kaum Zeit sich der Erziehung ihrer Kinder zu widmen. Bereits in der Grundschule galt John als schwer erziehbar. Er lernte weder Lesen noch Schreiben und versäumte regelmäßig den Unterricht. In dieser Zeit entwickelte sich auch eine makabere Form der Aggressivität. Diese richtete sich in erster Linie gegen Tiere. Als er elf Jahre alt wurde, erdolchte er bei einem Besuch seiner Tante deren Katze. Auch soll er versucht haben seine Schwester nach einem Streit anzuzünden. 1962 verließ er die Schule und zwei Versuche eine Lehre zu beginnen scheiterten. Danach erhielt er eine Anstellung als Schlachter in einer Großmetzgerei. Parallel entwickelte sich sein Interesse für die Musik. Mit sechzehn Jahren gründete er die fiktive Band "Black Panthers".

Um diese populärer zu machen versprühte er Graffitis mit dem Bandnamen in der ganzen Stadt. Nach ersten Kontakten mit Drogen nahm er diese schnell regelmäßig. Um sie zu finanzieren folgten diverse Einbrüche. Er wurde verhaftet und zu sechs Wochen Gefängnis verurteilt. In Haft nahm er endgültig den Namen "Ozzy" an, den er sich auch auf die Knöchel seiner Hand tätowierte, was später zu seinem Markenzeichen werden sollte. Wieder frei versuchte er erneut als "Ozzy Zig" eine Band aufzubauen. Dies gelang ihm mit seinem ehemaligen Schulfreund Tony Iommi, Geezer Butler und Bill Ward. Gemeinsam produzierten sie abgründig tönende Musik mit düsteren Texten. Diese Arbeit fand jedoch nur Ablehnung und so gründeten sie als "Black Sabbath" eine neue Band. Namenspate war der gleichnamige Horror-Film von Boris Karloff. Nun erreichte die Band erste Popularität, nachdem sich Ozzy verrückte Bühnenshows einfallen ließ, in denen er sich selbst mit Farbe übergoss.

Nach weiteren Auftritten trat die Band auch im Hamburger Starclub auf. Hier steigerte die Band nicht nur ihren Rhythmus, sondern auch um ein vielfaches die Lautstärke, wodurch sie zum Begründer der "Heavy Metal" Musik wurden. 1969 feierte die Band in England ihren Durchbruch und 1970 folgte die erste USA Tournee. Zur selben Zeit erreichte ihr zweites Album Platz Eins der UK-Charts. Bis 1980 verkaufte die Band 25 Millionen Alben. Auf regelmäßigen Drogenkonsum folgten zahlreiche Ausfälle. 1981 trennte Ozzy sich endgültig von seiner Band. Zu dieser Zeit lernte er Sharon Arden kennen. Sie war die Tochter des "Black Sabbath"-Managers John Arden und die erste Person die einen positiven Einfluss auf ihn ausübte. Ab 1981 managte Arden, mit einer neu aufgestellten Band "Blizzard of Ozz", auch erste Solo-Konzerte von Ozzy. Endlose Versuche seinen Drogenkonsum zu reduzieren, zeigten nur wenig Erfolg.

Schlagzeilen machte er im März 1981, als er während einer Pressekonferenz, völlig betrunken einer Taube den Kopf abbiss. Kurz darauf ereilte eine Fledermaus während eines Konzertes das gleiche Schicksal. Nach der Veröffentlichung des ersten Solo-Albums, das auch den Band-Namen trug, erreichte es die Top 20 der UK-Charts und machte deutlich, dass Ozzy auch außerhalb der Band "Black Sabbath" bestehen konnte. 1982 folgte die erste große Solo-Tournee in den USA. Nach riesigen Erfolgen wurden diese Wochen durch den Tod des Gittaristen Randy Rhoads überschattet, der während der Tour bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Noch im selben Jahr heiratete Ozzy Sharon Arden auf Maui, wenige Wochen nachdem seine erste Ehe geschieden war. 1983 wurde aus dieser Ehe die erste Tochter Aimee geboren und künstlerisch stellten sich weitere Erfolge ein. 1984 beging der erst 19jährige John McCollum Selbstmord.

Nachdem bei McCollum der Osbourne-Song "Suicide Solution – Selbstmord Lösung" auf dem Plattenteller gefunden wurde, musste Osbourne sich wegen Aufforderung und Anstiftung zum Suizid vor Gericht verantworten. Bis Anfang 1990 schlossen sich zahlreiche betroffene Familien dieser Klage an. 1992 endete das Verfahren mit einem Freispruch. In dieser Zeit wurden die zweite Tochter Kelly sowie Sohn Jack geboren. Nachdem Osbourne 1989 in einem Alkoholexzess versucht hatte seine Frau zu erwürgen, wurde Ozzy für drei Monate in die Psychiatrie eingewiesen. Geläutert kehrte er zu seiner Familie zurück und begann erstmals nüchtern zu arbeiten. Weitere Erfolge bleiben jedoch aus. Seine nun entstandenen Balladen wollte kaum jemand hören und bis auf einen Auftritt in der Muppet-Show war er kaum noch in den Medien vertreten. Wieder fand er Halt bei seiner Frau Sharon und die Beziehung zu seinen Kindern erhielt einen völlig neuen Stellenwert in seinem Leben.

Osbourne bekam seine Aggressivität gegen Tiere unter Kontrolle und kaufte sich mehrere Hunde. 2001 startete der Musiksender MTV mit der Familie Osbourne ein gewagtes Reality-Show-Programm, welches die Familie rund um die Uhr begleitete. Nachdem die Dokumentation auch die alltäglichsten und intimsten Seiten der Osbornes beleuchtete, avancierte die Sendung zur erfolgreichsten TV-Produktion des Jahres. Ozzy feierte damit ein Comeback, das ihm den Höhepunkt seiner Karriere bescherte. Tochter Kelly wurde mit dem Madonna Remake von "Papa don´t preach" in den Top 10 der Charts gelistet und Ozzy wurde 2002 mit einem Stern auf dem "Walk of Fame" am Hollywood Boulevard für sein Lebenswerk geehrt, während auch er nach über zehn Jahren mit dem Hit "Dreamer" aus dem Album "Down to Earth" die internationale Chart-Liste anführte.

Im Jahr 2005 wurde das 4-CD-Boxset "Prince of Darkness" veröffentlicht, welches neben einigen "Best Of"-Stücken, unveröffentlichten Demoversionen und Live-Aufnahmen, sowie Kollaborationen mit anderen Künstlern, eine CD mit Coverversionen beinhaltet. Das Album wurde von Fans und Kritikern gleichermaßen anerkannt.

NameJohn Michael Osbourne

AliasOzzy Osbourne

Geboren am03.12.1948

SternzeichenSchütze 23.11 - 21.12

GeburtsortBirmingham (GB).