Biografie

John Adams

Der amerikanische Komponist und Dirigent gilt als Vertreter der Minimalmusic. Sein Werk zeichnet sich durch stilistische Vielfalt aus. International erfolgreich wurde John Adams mit dem Orchesterwerk Shaker Loops. Im Jahr 2002 komponierte er das Orchesterwerk „On the Transmigration of Souls“, das mit dem Pulitzer Preis für Musik und mit drei Grammy Awards für Best Classical Album, Best Orchestral Performance und für Best Classical Contemporary Composition ausgezeichnet wurde. Das Werk entstand anlässlich des ersten Jahrestages von one-eleven, den Terroranschlägen am 11. September 2001, für die New Yorker Philharmoniker. Überhaupt veranlassten immer wieder aktuelle Ereignisse den Musiker zu Schaffensperioden. Zu seinem umfangreichen Werk zählen unter anderem Titel wie "Onyx" (1976), "Nixon in China" (1987), "The Death of Klinghoffer" (1991), "The Chairman Dances" (1985), "Road Movies" (1995), "El niño" (2000) oder "Son of Chamber Symphony" (2007). Im Jahr 2008 veröffentlichte er seine Autobiografie "Hallelujah Junction".

NameJohn Adams

Geboren am15.02.1947

SternzeichenWassermann 21.01 - 19.02

GeburtsortWorcester/Mass.