Biografie

Jörg Steiner

Der Schweizer Schriftsteller. Verfasser von Gedichten ("Feiere einen schönen Tag" 1955, "Olduvai" 1985), Romanen ("Ein Messer für den ehrlichen Finder" 1966, "Der Eisblumenwald" 1983, "Weißenbach und die anderen" 1992, "Der Kollege" 1995), Erzählungen ("Auf dem Berge Sinai sitzt der Schneider Kikeriki" 1969; "Wer tanzt schon zu Musik von Schostakowitsch" 2000) und Bilderbücher ("Die Kanincheninsel" 1977, mit Illustrationen von Jörg Müller). Schreibt auch für Theater, Film, Fernsehen und Hörspiel. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: 1969 Literaturpreis der Stadt Bern, 1975 Großer Literaturpreis des Kantons Bern, 1982 Gustav-Heinemann-Friedenspreis Bonn, 1990 Deutscher Jugendliteraturpreis, 1994 Erich Fried-Preis für Literatur und Sprache, 1997 Stadtschreiber im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim, 1998 Berliner Literaturpreis, 2001 Max-Frisch-Preis der Stadt Zürich.

NameJörg Steiner

Geboren am26.10.1930

SternzeichenSkorpion 24.10 - 22.11

GeburtsortBiel